Nachbarinnen sind von dem Vorschlag der Stadt angetan

Erinnerungsort für Opfer der Neonazis: „Ein guter Platz zum Gedenken“

Kassel. Das Blumenhaus Carle an der Holländischen Straße wird bereits in der dritten Generation betrieben. Dass der Platz, an dem das Geschäft und ein Bestattungsinstitut liegen, jetzt in Halit-Platz benannt wird, dagegen haben die beiden Blumenhändlerinnen nichts einzuwenden.

Im Gegenteil. Die beiden Schwestern Silvia Sander-Carle und Sabine Carle-Wallheinke sind von der Idee angetan, dass der Platz nach Halit Yozgat benannt wird, der am 6. April 2006 in seinem Internetcafé an der Holländischen Straße von Neonazis ermordet worden war.

Wie die HNA berichtet hat, soll auf dem Halit-Platz eine Gedenkstätte für alle zehn in Deutschland getöteten Opfer der Zwickauer Terrorzelle installiert werden.

Lesen Sie auch

Neonazi-Opfer: Platz vor Hauptfriedhof wird nach Halit Yozgat benannt

Mehr zur Mordserie in unserem Regiowiki

„Dies ist ein guter Platz zum Gedenken, vor allem weil er neben dem Hauptfriedhof liegt“, sagt Silvia Sander-Carle. Sie und ihre Schwester gehen davon aus, dass der Platz durch die Namensgebung aufgewertet wird. Die Geschäftsfrauen planen gleichzeitig, in dem leer stehenden Laden neben dem Blumengeschäft ein Friedhofscafé einzurichten. Wenn der Halit-Platz im Sommer offiziell seiner Bestimmung übergeben wird, dann soll das Café bereits geöffnet haben.

Platz vor dem Hauptfriedhof wird umbenannt

Die beiden Frauen, die über die Pläne der Stadt im Vorfeld unterrichtet worden sind, sagen, dass es ihnen wichtig gewesen sei, dass sich durch die Benennung ihre Adresse nicht ändert. Die bleibt: Holländische Straße 77. Den beiden Geschäftsfrauen hat besonders gut gefallen, dass in den vergangenen Tagen, bevor die Entscheidung für den Halit-Platz offiziell bekannt gegeben wurde, die Stadt die Fläche vor ihrem Geschäft gründlich aufgeräumt habe.

Widerstand im Netz

Nicht alle Menschen reagieren so positiv auf die Namensgebung Halit-Platz wie die direkten Nachbarinnen. In unserer nicht repräsentativen und anonymen Umfrage im Internet haben sich mehr als drei Viertel der über 2300 Teilnehmer gegen die Namensgebung ausgesprochen.

Am Freitag jährt sich der Todestag von Halit Yozgat, der nur 21 Jahre alt wurde, zum sechsten Mal. Oberbürgermeister Bertram Hilgen wird ab 14.30 Uhr vor dem Gebäude Holländische Straße 82 Blumen niederlegen. An der Gedenkveranstaltung wird auch der türkische Generalkonsul Ilhan Saygili teilnehmen.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Rubriklistenbild: © Foto: Pflüger-Scherb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.