Erneuerbare Energie: Korbacher Technikfirma holt den ersten Preis und Sonderauszeichnung

Promotion Nordhessen: Preis für Ideen zur Energiespeicherung

Der Gewinner: Bernd Geisler mit der Firma APT aus Korbach.

Kassel. Ein hochsommerlicher Tag, die Sonne scheint, der Wind weht, es wird mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt als verbraucht wird. Was nun zu viel ist, fehlt später bei Wolken und Flaute. Bernd Geisler aus Korbach hatte eine Idee, wie Probleme dieser Art angepackt werden könnten.

Seine Firma APT (Angewandte Physik & Technologie) produziert moderne, leistungsstarke Speichersysteme für erneuerbare Energie. Das Ziel ist die dezentrale Energieversorgung, vorrangig im Bereich der Windenergie.

Diese Geschäftsidee brachte ihm den mit 12.000 Euro dotierten ersten Preis im bundesweiten Wettbewerb Promotion Nordhessen ein. Weil die Firma damit einen wichtigen Baustein für die Energiewende geliefert habe, vergab die Jury zusätzlich den von der Firma SMA gestifteten und mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis "Dezentrale Energien" an APT.

Der Wettbewerb wird vom Regionalmanagement Nordhessen organisiert. Über 130 Existenzgründer hatten sich beworben und 43 Businesspläne eingereicht. Am Freitagabend wurden die Gewinner im Schlosshotel in Kassel ausgezeichnet.

Der zweite Platz ging an drei Jungunternehmer aus München, die mit ihrem „Evation Bike“ ein elektrisches Antriebssystem für Mountainbikes entwickelt haben.

Platz 3: „Active Cooking“ von Benjamin Thomas aus Vöhl.

Benjamin Thomas aus Vöhl (Landkreis Waldeck-Frankenberg) sicherte sich den 3. Platz. Seine Geschäftsidee erscheint zunächst nicht ungewöhnlich: Thomas liefert Essen aus. Jedoch handelt es sich hierbei nicht um Pizza oder andere Fertiggerichte. Seine Lieferung besteht aus hochwertigen Zutaten, aus denen sich die Kunden nach Anleitung schnell ein anspruchsvolles Essen zubereiten können.

Mit dem vierten Platz wurde ein Jungunternehmer aus Pforzheim bedacht. Er entwickelte ein Abstandskontrollsystem für Taucher.

Platz 5: Taci Aydin Kutlu von der Windmanufactur in Kassel.

Die Windmanufactur in Kassel habe sehr leichte, leise und hocheffiziente Windenergieanlagen entwickelt, urteilte die Jury. Damit errang das Unternehmen den fünften Platz und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis "Dezentrale Energien" ausgezeichnet.

Bei der Preisverleihung lobte Hessens Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) die Region Nordhessen als guten Standort für neue Ideen und neues Wissen. Rentsch hatte für den Wettbewerb EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bereitgestellt. Projektleiter Michael Schapiro sagte, dass das Interesse am Gründerwettbewerb groß sei.

Um teilnehmen zu können, müssen die Bewerber einen ausgreiften Geschäftsplan vorweisen. Darin müssen die Geschäftsidee, eine Marktanalyse und eine Vorausplanung für mehrere Jahre enthalten sein. (ema)

Hintergrund

Promotion Nordhessen findet zum 13. Mal statt. Unterstützt wird der Wettbewerb von vielen Unternehmen, unter anderen auch von der HNA. Im Laufe der Jahre haben sich 2.800 Teilnehmer am Wettbewerb beteiligt. Laut Veranstaltern gründeten sie in Nordhessen 220 Firmen und schafften 1.650 Arbeitsplätze. Die Summe der Preisgelder betrug dieses Mal 40.000 Euro. Zusätzlich vergab die Firma SMA einen Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro, den sich zwei Gewinner teilten. (ema)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.