1. Startseite
  2. Kassel

Erneut mehr Sterbefälle in Kassel

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Dominik Kracheletz
Dominik Kracheletz © Andreas Fischer

Seit Jahren steigen die Sterbefälle in der Stadt Kassel kontinuierlich an. Im vergangenen Jahr sind 3946 Menschen gestorben, 2039 Männer und 1907 Frauen. Das sind 61 Todesfälle mehr als 2021.

Kassel - Die Zahl vom Vorjahr liegt auch deutlich über dem Mittelwert der Jahre 2014 bis 2021, der 3461 Sterbefälle pro Jahr betragen hat. Die meisten Todesfälle gab es in 2022 im November (371), die wenigsten im Mai (297).

Die Übersterblichkeit lasse sich in Kassel aber nicht auf bestimmte Ereignisse, wie zum Beispiel die Corona-Pandemie zurückführen, so ein Sprecher der Stadt. Mittlerweile würden zunehmend Menschen sterben, die nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurden. Geburtenjahrgänge vor dem Zweiten Weltkrieg seien bereits durch die Kriegsgeschehnisse sehr stark ausgedünnt gewesen, sodass aus diesen Jahrgängen nicht mehr so viele Menschen sterben konnten. Seit einigen Jahren ist das anders: Nun sterben mehr Menschen aus sozusagen noch vollständigen Geburtenjahrgängen.

Auch der Kasseler Bestatter Dominik Kracheletz, Vorsitzender des Bestatterverbandes Hessen, bestätigt, dass die Zahl der Todesfälle von Menschen ab 75 stark zugenommen hat. Viele kleine Familienbetriebe in der Bestatterbranche könnten gar keine Aufträge mehr annehmen, da sie an der Grenze der Belastbarkeit seien. Kracheletz hat ein großes Bestattungsinstitut. Auch hier sei die Belastung aufgrund der vielen Sterbefälle und einem hohen Krankenstand unter den Mitarbeitern massiv. Allein gestern hatte das Unternehmen 14 Beerdigungen. Und die Situation werde sich nicht verbessern. „Die Sterbefälle von älteren Menschen werden in den kommenden Jahren noch zunehmen“, sagt Kracheletz.

Dass die Zahl der Sterbefallbeurkundungen in der Stadt angestiegen ist, liege auch daran, dass immer mehr Menschen in Krankenhauseinrichtungen und nicht mehr zu Hause sterben, so der Stadtsprecher. Für Menschen aus dem Umland, die in einer Kasseler Einrichtung sterben, ist das Standesamt Kassel zuständig. Von den 3946 Menschen, die 2022 in Kassel gestorben sind, kamen 1868 aus dem Umland. (use)

Auch interessant

Kommentare