Video: Erotikmesse in Kassel

Kassel. Wochenende, der Himmel strahlt blau. Aber auf der Erotikmesse scheint keine Sonne. Scheinwerfer tauchen die Bühne in der schummrigen Messehalle in grelles Licht. Grün, Gelb, Lila. Eine Frau im knallroten Kleid greift an ihren Ausschnitt und entblößt die Brüste.

Darauf haben die Männer mit ihren Kameras gewartet. Die Auslöser klicken. Hier und da ein Blitz. „Geil“ tönt es im Disco-Takt aus den Lautsprechern. Stripperin Alexandra Diamond haucht einen Kuss und zieht ihr Dekolletee wieder zurecht. Die nächste Pornodarstellerin kann ihre barbusige Visitenkarte abgeben.

Viel ist nicht los. Das Publikum hat sich vor der Bühne versammelt. Auch am Freitag kamen nur wenige Besucher. „Aber heute Abend wird’s hier wieder brummen“, sagt der Österreicher Dieter Deutsch am Samstagnachmittag.

Der Moderator kündigt seit 15 Jahren die Strippshows an. Stammgäste der dreitägigen Messe kennt er beim Namen. Eberhard steht in der ersten Reihe. Crystal Reynolds legt ihm bei ihrer Show eine Kette aus Kunststoffblumen um und streichelt ihm über die Glatze. Sie trägt Bastrock und Bikini. Eine aufblasbare Plastikpalme, Hula-Klänge: Südsee-Romantik im Erotikgeschäft.

Langsam kommen die Besucher. Kleine Gruppen junger Männer, Herren mit weißem Haarkranz und Sonnenbrille. Pärchen von 20 bis 50 Jahren halten Händchen, bummeln durch die Gänge wie über die Königsstraße. String-Tangas für einen Euro, Berge aus Korsagen, Paraden von Netzstrümpfen, Regale voller Sexspielzeug und Pornofilme.

Strumpfparade: Tina und Sebastian Staffel aus Kassel begutachteten das Angebot bei der Erotikmesse.

Am Stand von Monika Weiershausen-Weyhe gibt es nur ein kleines Massagegerät. Die Hamburgerin zieht ihre Stiefel hoch und spricht ein junges Paar an. „Probieren sie selbst, wie sich die Schwingung überträgt.“ Der Mann – Brille auf der Nase, Brillie im Ohr – schnallt das Gerät um Finger und Handgelenk und streicht seiner Partnerin über den Rücken. Die hoch schwangere Frau lächelt: „Da brauchst Du mich bald gar nicht mehr zu massieren.“

Mia Magma lässt tief blicken

Auf einer kleinen Bühne entblättert sich Mia Magma. Boulevardzeitungen nennen sie den nächsten deutschen Pornostar. Den wollen die Männer sehen. Und fotografieren. Mit Ellenbogen kämpfen sie um die beste Position, die den tiefsten Einblick gewährt.

Als Stripper Diesel in Indianerkluft über die Bühne hüpft, sinken die Kameras. Dafür reißen die Frauen Augen und Münder auf. Die Männer grinsen mit. Johlen. Jauchzen. Jubilieren. Dann kommt Naomi Cole im schwarzen Katzenkostüm. Die Frauen grinsen nicht mehr. Die Männer auch nicht. Dafür sind die Kameras wieder im Anschlag.

„Beifall für Catwoman“, ruft Dieter Deutsch, „Applaus ist das Brot des Künstlers.“ Er wirbt für die Show im Séparée. Die kostet extra und ist noch freizügiger. Dieter Deutsch geht derweil raus. Er kommt an einem Plakat vorbei: „Happy Weekend“ – fröhliches Wochenende. Vor der Halle setzt sich in einen Liegestuhl, die Sonne im Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.