Nordhessische Wurst als Dankeschön

Corona-Impfaktion in Kassel: Kostenlose Ahle Wurst nach dem Piks

Aktion in Kassel: Gudrun Lies-Benachib, Lions-Club, Geimpfter Giuseppe Coletti, Margarethe Michel vom Impfteam und Fleischermeister Thomas Koch (von links).
+
Aktion in Kassel: Gudrun Lies-Benachib, Lions-Club, Geimpfter Giuseppe Coletti, Margarethe Michel vom Impfteam und Fleischermeister Thomas Koch (von links).

Erst der Piks, dann die Ahle Wurst: In der Innenstadt in Kassel gab es eine Corona-Impfaktion. Wer sich impfen ließ, bekam ein Wurst-Geschenk dazu.

Kassel - Zeitweise standen die Menschen vor dem Impfbus der Stadt Kassel am Rande des Friedrichsplatzes regelrecht an. Erst holten sie sich ihre Impfdosis, dann nahmen sie eine Stracke, eine original Ahle Wurst, in Empfang. Es war ein Dankeschön dafür, dass sie „sich selbst, ihre Lieben und damit uns alle“ vor Corona schützen. So war es auf den deutsch- und englischsprachigen Flyern, die verteilt wurden, zu lesen.

Erdacht, finanziert und auf die Beine gestellt hatte das originelle Impfangebot am Samstag (09.10.2021) der Lions-Club Brüder Grimm - Kassel. Bei der Landfleischerei Koch in Calden bestellten die Lionsfreunde für ihre Aktion die Würste, und so kam es, dass Senior-Chef Thomas Koch spontan entschied, bei der Verteilung seiner Wurstspezialitäten mitzuhelfen.

Corona-Impfung in Kassel: Auch Wohnungslose ließen sich impfen

Dabei sprach er auch – erfolgreich – Wohnungslose auf dem Friedrichsplatz an. Für Menschen, die kein Schweinefleisch essen, gab es eine Sudzuk, eine Rindswurst. Zum Ende der Aktion waren 80 Würste an den Mann und an die Frau gebracht worden.

Das Impfangebot haben viel mehr Menschen angenommen, einige auch ohne Wurstpräsent. Viele, vor allem junge Leute, fanden das Impfen-to-go an sich attraktiv. Wie der 18-jährige Khaled, ein Vegetarier. Sich spontan impfen zu lassen – es wurde mit dem Vakzin Johnson & Johnson und Biontec geimpft – gefiel ihm.

Corona-Impfung in Kassel: Zahlreiche Menschen nehmen spontanes Impfangebot an

Auch der 46-jährige Stefan Sundheim sagte nach dem Piks, den ihm Dr. Georgios Papafragou und sein Impfteam verpasst hatten: „Jetzt gehe ich bummeln.“ Ein nordmazedonischer Bauarbeiter aus Hamburg war zu Besuch in Kassel, als er auf die Impfaktion stieß: „Ich muss so viel arbeiten und bin noch nicht zum Impfen gekommen. Jetzt bin ich beruhigt.“

In Stadt und Kreis Kassel ist die Sieben-Tage-Inzidenz indes weiter gesunken. In der Stadt liegt sie bei 42,3 und im Kreis bei 24,1 (Stand: 11.10.2021). Die bundesweite Inzidenz liegt bei 66,6. Aktuell sind in der Region 416 Personen mit Corona infiziert.(Christina Hein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.