Rentnerin in Kassel: Erst geblitzt, dann Unfall gebaut

Kassel. Nur 70 Meter lagen für eine 69-jährige Autofahrerin zwischen Radarfalle und anschließendem Auffahrunfall.

Die Hofgeismarerin war nach Angaben der Polizei am Donnerstag gegen 17 Uhr auf der Druseltalstraße zwischen Heinrich-Schütz-Allee und Eugen-Richter-Straße unterwegs. Erst wurde sie bei einer Geschwindigkeitskontrolle des Kasseler Ordnungsamts geblitzt. Statt mit Tempo 50 war die 69-Jährige mit 80km/h unterwegs.

Ob überhöhte Geschwindigkeit auch der Grund war, warum die Frau an der Ampel an der Einmündung Brandenburger Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, ist noch nicht geklärt. Fest steht, dass sie auf das Auto einer 51-Jährigen aus Borken auffuhr, die an der roten Ampel gehalten hatte. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Unfallverursacherin muss zudem 100 Euro Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung zahlen und bekommt drei Punkte in der Verkehrssünderdatei. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.