Inoffizieller Auftakt zur Waldauer Kirmes – Startschuss fällt am Samstag

Freuen sich auf die Kirmes am kommenden Wochenende: (von links) Volker Gebhardt, Vizepräsident des Fördervereins, Gastronomin Gundi Fabricius, Kirmesvater Daniel Horn und Präsident Ulrich Freudenstein.

Waldau. Für Gundi Fabricius, Wirtin der Gaststätte Hessischer Hof in Waldau, ist der inoffizielle Kirmesauftakt immer ein ganz besonderer Tag mit viel Arbeit: 172 Portionen (jeweils eine halbe Ente mit Beilagen) wurden am Freitag in ihrer Küche zubereitet.

Das Geflügel hat der Kirmes, die vom 20. bis 22. Oktober bereits zum 45. Mal gefeiert wird, schließlich ihren Namen gegeben. Früher gab es in Waldau viele Landwirte, die Enten hielten.

Und so wurden die etwa 100 Gäste (Mitglieder des Fördervereins, Sponsoren, Unterstützer und Aktivisten der anderen Kasseler Volksfeste) von Ulrich Freudenstein zu einem leckeren Essen eingeladen. „Das Entenessen ist auch eine Einstimmung in den Herbst in kulinarischer Sicht“, sagt der Präsident des Fördervereins Waldauer Entenkirmes. „Aber in erster Linie ist es ein Abend des Dankes für die Freunde des Volksfestes.“

Ein Abend mit Traditionen. Bevor das knusprige Geflügel verspeist wurde, stand erst einmal Hochprozentiges im Mittelpunkt. Die 25 Kirmesburschen, darunter auch zwei Frauen, zogen mit einem Handwagen in den Festsaal. Dort war in „Waldauer Erde“ ein Flasche Kirmesschnaps eingegraben worden. Kirmesvater Daniel Horn hatte die wichtige Aufgabe, die Flasche Weizen auszugraben. Nachdem dies geschehen war, gab es den Startschuss für die Kirmes, die am kommenden Samstag, 20. Oktober, dann ganz offiziell in der Zehntscheune eröffnet wird.

Laut Freudenstein sei es die richtige Entscheidung des Fördervereins gewesen, die Kirmes von vier auf drei Tage zu verkürzen. Dadurch sei alles komprimierter geworden. Über den Nachwuchs muss man sich in Waldau auch nicht wirklich sorgen. Da alle aktiven Kirmesburschen auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind, die früher die Kirmes veranstaltete, profitiere man auch von der Jugendarbeit der Feuerwehr, sagt Freudenstein. (use)

Das Programm

Samstag, 20. Oktober:

ab 10 Uhr Ständchen für Waldauer Bürger

ab 15 Uhr Kinderkirmes 19 Uhr Eröffnung mit Fassanstich in Zehntscheune

ab 20 Uhr Tanz mit der Band Madison und den Waldauer Landfrauen (Eintritt 6 Euro).

Sonntag, 21. Oktober:

10 Uhr Gottesdienst

ab 11 Uhr Frühschoppen

ab 12 Uhr Eintopf aus Gulaschkanone

ab 14 Uhr Kirmes-Festzug

ab 15 Uhr Tanz

ab 19 Uhr Eierbacken

Montag, 22. Oktober:

ab 17 Uhr buntes Programm vom Varieté Starclub Kassel (Eintritt 8,50 Euro)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.