Hochwasserlage derzeit entspannt

Erst Stürze, dann Lawinen: Wintereinbruch in Kassel hat immer noch Auswirkungen

Mehrere Autos wurden von einer Dachlawine beschädigt
+
Mehrere Autos wurden beschädigt: Vom Dach des Gebäudes am Königstor 2 fielen gestern Vormittag Dachlawinen auf geparkte Pkw. Anschließend wurde der Bereich abgesperrt.

Mit dem Tauwetter gab es am Dienstag in Kassel so einige Donner und Schläge. Schneemassen und Eis stürzten auf Gehwege und Straßen. Dabei wurden Autos beschädigt.

Kassel – Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Ein Blick auf die Situation in Kassel:

Schnee und Eis in Kassel: Gefahr durch Dachlawinen

An gleich drei Fahrzeugen entstand vor dem Geschäftsgebäude am Königstor 2 Schaden, nachdem am Vormittag mehrere Lawinen auf die Straße gestürzt waren. Eingedrückte Autodächer und zersplitterte Windschutzscheiben waren die Folge. Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz wurde die Polizei gerufen, um den Bereich vor dem Haus abzusperren.

Einfach war dort die Situation anschließend für die Fußgänger nicht. Denn auch auf der gegenüberliegenden Seite hatten die Städtischen Werke am Montag den Gehweg gesperrt, weil Schneelawinen und Eiszapfen vom Dach zu stürzen drohten.

Am Nachmittag wurde die Polizei zur Ludwigstraße (Nordstadt) gerufen, wo eine Dachlawine ein geparktes Fahrzeug beschädigt hatte. Zudem wurde ein weiterer Vorfall an der Hardenbergstraße (Mitte) gemeldet.

Am Dienstag wurden durch Dachlawinen – das Wort wird anders als auf dem Foto oben mit w geschrieben – einige Autos im Königstor und in der Nordstadt beschädigt.

Wer ist eigentlich dafür verantwortlich, dass Fußgänger durch Dachlawinen nicht verletzt werden? Die Entfernung von Dachschnee und Eiszapfen über Gehwegen obliege dem Grundstückseigentümer, teilt Stadtsprecher Michael Schwab mit. Es sollte sich jedoch niemand selbst in Gefahr begeben, indem er sein zugeschneites und zugefrorenes Dach besteige. In solchen Fällen sollten die Eigentümer eine Fachfirma beauftragen. Diese könnte auch zur Beratung hinzugezogen werden.

Sollte es zu einem Schadensfall durch Dachlawinen kommen, so Schwab, könnten unter Umständen zivilrechtliche Haftungsansprüche gegen den Eigentümer geltend gemacht werden.  „Die Rechtsprechung ist in solchen Fällen sehr differenziert und stellt auf die Umstände des jeweiligen Einzelfalls ab.“ Die Liegenschaften der Stadt würden derzeit durch Mitarbeiter beobachtet. Dort, wo eine Räumung und das Abschlagen der Eiszapfen nicht möglich seien, würden die gefährdeten Bereiche auf Gehwegen und Plätzen abgesperrt, so Schwab. „Bisher war das noch nicht erforderlich.“

Nach Angaben des Kasseler Anwalts Klaus-Uwe Haake, der die Schneelawinen im Königstor von seiner Kanzlei aus sehen und hören kann, werden Schäden, die durch herabfallenden Schnee und Eis verursacht worden sind, von der Gebäudeversicherung gedeckt, sofern der Eigentümer eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen habe.

Auch heute und morgen muss mit Schnee- und Eislawinen gerechnet werden, sagt ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Da für die Nacht zum Mittwoch Regen vorausgesagt war, müsse man davon ausgehen, dass der Schnee auf den Dächern noch schwerer werde. Die Lage bleibe deshalb angespannt, werde sich aber nach Donnerstag entspannen.

Schnee und Eis in Kassel: Unfälle durch Glätte

Relativ entspannt ging es gestern und vorgestern in den Notaufnahmen der Kasseler Krankenhäuser zu, was Verletzungen durch Glatteis anbelangt. Vereiste Straßen und Gehwege haben nicht zu gravierenden Stürzen und Unfällen geführt. In die Notaufnahme des Klinikums zum Beispiel seien nur sehr wenige Patienten gekommen, berichtet Klaus Weber, Chefarzt der Notaufnahme. „In den meisten Fällen handelte es sich um Prellungen. Knochenbrüche oder andere schwere Verletzungen haben wir nicht behandelt.“

Im Elisabeth-Krankenhaus stieg die Zahl der Notfall-Patienten ebenfalls nicht rasant an. „Vielleicht zwei oder drei mehr als sonst“, sagt Michael Kind, Leiter der Notaufnahme. Haidar Alekuzei, Leitender Oberarzt der Klinik für Unfall- und Gelenkchirurgie in den Diakonie-Kliniken, spricht von einem etwas höheren Aufkommen: „Aber insgesamt blieb die Zahl der Verletzten niedrig.“

Einsatz in der Nordstadt: Die Feuerwehr kontrollierte schneebedeckte Dächer auf mögliche Lawinenabgänge in der Gottschalkstraße und Ludwigstraße.

Schnee und Eis in Kassel: Straßen werden immer noch geräumt

Auf das Glatteis hatten sich die Stadtreiniger gut vorbereitet, sagt Sprecherin Birgit Knebel. Auf den Hauptstraßen sei vorab gestreut worden. Schwierigkeiten gab es bei Kopfsteinpflaster, weil durch die Fugen weiter Kälte nach oben gekommen sei, erklärt Knebel. Die Mitarbeiter seien durchgehend im Einsatz gewesen.

Das gilt auch für die kommenden Tage. Seit Donnerstag würden verkehrswichtige Nebenstraßen vom Schnee befreit. Zum Teil seien sie schon in Wohngebiete vorgedrungen. „Und dann muss ja noch die Müllabfuhr den liegen gebliebenen Müll abholen“, sagt Knebel. Wann es mit den Sonderschichten vorbei ist, könne jetzt nicht gesagt werden.

Schnee und Eis in Kassel: Hochwasser ist noch entspannt

Auch wenn die Schneemassen in Kassel und dem Landkreis mit steigenden Temperaturen nun zurückgehen, droht momentan kein Hochwasser. Laut den aktuellen Pegelständen stelle sich die Situation als moderat dar, teilt das Regierungspräsidium (RP) Kassel mit, das als Obere Wasserbehörde für den Zentralen Hochwasserwarn- und Meldedienst im Hessischen Wesergebiet zuständig ist.

Die Hochwasserentwicklung in den kommenden Tagen hängt von den zusätzlichen, die Schneeschmelze begleitenden Regenmengen ab. Die Niederschlagsprognosen gehen derzeit aber von eher mäßigen Mengen aus.

Da die Schneemassen zügig tauen, bereitet sich die Stadt allerdings vorsichtshalber auf eine mögliche Hochwasserlage im Bereich Königinhofstraße / Am Lossewerk im Kasseler Osten vor. Über diese beiden Straßen werden die Stadtreiniger als auch das Müllheizkraftwerk erschlossen.

Eine mittelfristige Hochwasserprognose zu wagen bleibe hingegen schwierig, so ein Sprecher des RP. Ausreichend Rückhaltemöglichkeiten stünden für den Ernstfall aber zur Verfügung.Um bei Hochwasser die Betriebe anfahren zu können, werden alternative Strecken vorgehalten – und zwar aus Richtung Salzmannshausen über die Huthstraße, die Rauschenberger Straße und die Ellenbacher Straße. Dafür wurde auf den Straßen ein Haltverbot angeordnet, das nur gilt, wenn die Königinhofstraße gesperrt werden muss. (Ulrike Pflüger-Scherb, Robin Lipke und Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.