Schnupperstudium in Kassel

Erste Eindrücke: Studenten von morgen schnuppern Uni-Luft

+
Im neuen Umfeld: (von links) Vera Demlehner, Rimo Landau, Kieran Meinhardt und Rita Rjabon im neuen Campus-Center der Uni.

Kassel. In dieser Woche bietet die Uni Kassel Oberstufenschülern aus der Region im Schnupperstudium die Chance, schon vor Studienbeginn erste Eindrücke vom Uni-Leben zu sammeln.

Zum Studienstart drängen sich vielen Erstsemestern die immer gleichen Fragen auf: Habe ich das richtige Fach gewählt? Wie organisiere ich mein Leben? Finde ich mich auf dem großen Campus zurecht?

Seit 2006 wird das Schnupperstudium angeboten. Mit rund 550 Schülern verzeichnet die Uni dieses Jahr einen Teilnehmerrekord. „Immer mehr Schulen erkennen im Schnupperstudium eine sinnvolle Ergänzung zu den Beratungsangeboten an den Schulen“, sagt Thomas Haubrich von der allgemeinen Studienberatung der Uni.

Schülerin Vera Demlehner aus Kassel sagt: „Man kriegt schnell mit, dass es in der Uni anders läuft, als in der Schule.“ Die 16-Jährige besucht das Wilhelmsgymnasium, nächstes Jahr möchte sie Abitur machen. Im Schnupperstudium hat sie sich für Philosophie entschieden. „Einiges habe ich nicht verstanden, weil mir die Begriffe nicht bekannt waren“, sagt sie zu den besuchten Kursen. „Jetzt weiß ich zumindest, wie ein Seminar oder eine Vorlesung abläuft“, ergänzt sie.

Auch Rimo Landau besucht das Wilhelmsgymnasium. Er hat sich für das in Kassel beliebteste Studienfach entschieden: Wirtschaftswissenschaften. „Mich interessieren wirtschaftliche Zusammenhänge, besonders Banken finde ich spannend“, sagt der 16-Jährige. „Ich kann mir vorstellen, nach dem Abi erst eine Ausbildung zu machen und dann zu studieren“, sagt er.

Auch Kieran Meinhardt und Rita Rjabon sind dabei. Alle vier sind sich in einem Punkt einig: Die Uni erfordert viel Eigenständigkeit. Kieran vom Friedrichsgymnasium probiert Informatik aus und sagt: „Man muss sich an die Freiheit an der Uni gewöhnen. Ich finde es bisher sehr angenehm.“ 

Rita sieht es ähnlich: „An der Uni lernt man für sich selbst und muss eigene Entscheidungen treffen.“ Sie will während ihres Studiums – vermutlich Soziologie – auf jeden Fall ins Ausland gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.