Pädagogisches Konzept wurde dem Jugendamt vorgelegt

Erste muslimische Kita in Kassel soll eröffnen - Räume fehlen noch

Kassel. Eine islamische Elterninitiative will die erste muslimische Kindertagesstätte in Kassel eröffnen und hat einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt.

Aktualisiert um 17.50 Uhr - Noch hängt das Projekt an der Suche nach geeigneten Räumen. Eine von dem Verein zunächst ausgeguckte Immobilie war von der Stadt abgelehnt worden, da diese nicht für den Betrieb einer Kita geeignet war.

Hinter dem Vorhaben steht der muslimische Förderverein für Erziehung, Bildung und Integration (Mebi). Die ersten Hürden auf dem Weg zur Kita hat dieser genommen. So wurde dem Jugendamt eine pädagogische Konzeption vorgelegt. „Aktuell liegen uns keine Erkenntnisse vor, die den Förderverein und sein Konzept ausschließen würden“, teilt ein Stadtsprecher mit. Die Kita ist laut Konzept für alle Kinder aller Konfessionen offen.

Bislang bilden muslimische Kitas in Deutschland eine Ausnahme. Wo sie entstanden sind, wurden sie von Bedenken und Vorurteilen begleitet. Solche Sorgen teilt Antje Proetel, Geschäftsführerin des Dachverbandes freier Kindertagesstätten in Kassel (Dakits), nicht. Die Initiative habe sich an den Dachverband gewandt und ein Konzept vorgelegt, „das nichts zu wünschen übrig lässt“. Wer sich an Recht und Gesetz halte, dem sei eine Kita nicht zu verweigern. Noch dazu gelte das Wunsch- und Wahlrecht der Eltern.

Auch die christlichen Kirchen in Kassel zeigen sich offen. „In Deutschland gilt Religionsfreiheit. Wenn gesetzliche und pädagogische Vorgaben erfüllt werden, steht es jeder Konfession frei, Kitas zu eröffnen. Es darf natürlich keine Kaderschule des türkischen Staates werden“, sagt Harald Fischer, Dechant der katholischen Kirche. Ähnlich kommentiert es Stadtdekanin Barbara Heinrich von der evangelischen Kirche: „Es gibt viele Anbieter von Kitas: Die Kommunen, die Kirchen, Waldorf, Montessori. Ich begrüße diese Vielfalt.“

Gerne hätte die HNA die Kita-Initiatoren gesprochen. Mehrfache Anfragen blieben unbeantwortet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.