Nach Großbrand bei Data Ex: Halle ist einsturzgefährdet, Polizei ermittelt

Kassel. Bei einem Großbrand in Bettenhausen ist am Montagmorgen eine Werkhalle der Firma Data Ex stark beschädigt worden. Sie ist einsturzgefährdet. Bis zum frühen Mittag war die Feuerwehr noch mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Polizei versucht jetzt, die Brandursache zu ermitteln.

Das Feuer brach laut Polizei gegen 5.30 Uhr in einem garagenähnlichen Anbau der Firma Data Ex in der Kasseler Yorckstraße aus. Nach bisherigen Erkenntnissen griffen die Flammen schnell auf eine angrenzende, etwa 600 Quadratmeter große Firmenhalle der Datenvernichtungsfirma über und beschädigten die Stahlträger erheblich. Offenbar durch explodierende Gasflaschen kam es immer wieder zu einem lauten Knall. Personen kamen aber bei dem Brand offenbar nicht zu Schaden.

Sowohl die Berufsfeuerwehr Kassel als auch freiwillige Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort, ebenso Notärzte und die Polizei. Die Feuerwehrleute brachten mehrere Fahrzeuge aus der Lagerhalle in Sicherheit.  Die Feuerwehr konnte außerdem verhindern, dass die Flammen auf eine weitere Lagerhalle überschlägt. Mittlerweile ist der Brand gelöscht. Die Brandursache ist aber weiter ungeklar.

Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt und kann nach wie vor nicht betreten werden, da die Werkhalle akut einsturzgefährdet ist. Falls die Halle abgerissen werden muss, wird sich der Schaden vermutlich auf etwa eine halbe Million Euro summieren. Die kleinere Halle, in der das Feuer ausbrach, wurde mittlerweile mit einem Radlader abgerissen.

Eine in der Nachbarschaft ansässige Firma kann derzeit nicht mehr ihren Betrieb aufnehmen. Anders die direkt betroffene Firma Data Ex. „Gut ist, dass unser Betriebsablauf nicht beeinträchtigt worden ist. Unser Schredder, unsere ganze Technik sind durch das Feuer nicht zerstört worden“, sagte Thomas Alscher, Geschäftsführer der Datenvernichtungsfirma, am Montagvormittag zu unserer Redakteurin Ulrike Pflüger-Scherb.

Fotos vom Einsatzort in Kassel

Großbrand bei Firma für Datenvernichtung

Gegen 4.30 Uhr hatte ein Arbeiter in einem benachbarten Betrieb noch keine Auffälligkeiten bemerkt. Eine Stunde später entdeckten Autofahrer dann von der nahegelegenen Bundesstraße 83 aus dichte Rauchwolken und alarmierten die Feuerwehr. Insgesamt gingen 40 Notrufe bei der Leitstelle ein. Als Folge des starken Feuers war unter anderem der Platz der Deutschen Einheit in Rauch gehüllt. Die Yorckstraße war während der Löscharbeiten gesperrt. 

Von Philipp David Pries

Hinweise an die Polizei: Wer war zwischen 4.30 Uhr und 5.30 Uhr im Bereich der Yorckstraße unterwegs und hat Beobachtungen gemacht? Informationen bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter 0561-9100.

Rubriklistenbild: © HNA/Schachtschneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.