Institut Lauterbad bestätigt sexuellen Übergriff

Erzieher belästigte 16-jähriges Mädchen

Kassel. Im Institut Lauterbad in Kassel ist es zu einem sexuellen Übergriff auf eine 16-Jährige gekommen. Das bestätigt Heimleiter Wolfgang Pramann. Dabei soll ein Mitarbeiter ein Mädchen unsittlich berührt haben. Das Institut im Habichtswald besteht aus einem Wohnheim und einer Waldorf-Förderschule.

Zum genauen Zeitpunkt macht das Institut keine Angaben. Es handele sich aber um einen „aktuellen Vorfall“. Nach Bekanntwerden des Vorfalls habe es Gespräche mit der Jugendlichen und dem Mitarbeiter gegeben. „Als der Verdacht sich bestätigt hat, war klar, dass er nicht weiter für uns arbeiten kann“, sagt Pramann. Man habe sich von ihm getrennt.

Das Institut benachrichtigte daraufhin die Heimaufsicht. Die Jugendliche und die betroffene Heimgruppe erhielten psychologische Hilfe. Eltern seien informiert worden, ebenso der Verband für anthroposophische Heilpädagogik und der Landeswohlfahrtsverband. Das Institut will nun Anzeige erstatten.

Wie die Stadt Kassel bestätigt, wurde der Vorfall unverzüglich gemeldet: „Das Verhalten der Institution ist aus Sicht des Jugendamtes korrekt.“ Das Institut Lauterbad ist seit 1959 in Kassel ansässig. 46 Kinder mit Behinderung leben und lernen dort. Hinter dem Institut steht ein gemeinnütziger Verein. Die Einrichtung hat insgesamt 80 Mitarbeiter. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.