Mordserie: Ex-Verfassungsschützer Andreas T. soll aussagen

Kassel/Berlin. Der frühere Verfassungsschützer Andreas T. aus Hofgeismar soll vor dem Bundestagsausschuss aussagen, der die Ermittlungsarbeit in der Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) untersucht.

Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Andreas T. war unmittelbar vor den Schüssen auf den Kasseler Halit Yozgat 2006 in dessen Internetcafé gewesen, hatte sich aber nicht als Zeuge gemeldet.

Aus dem Archiv: Andreas T. im Fokus

Nach Nazi-Mordserie: Hofgeismarer Verfassungsschützer im Fokus

Lesen Sie auch

- Andreas T. beteuert seine Unschuld

- Verhinderte Bouffier Aufklärung von Mord an Halit Yozgat

Er war in Verdacht geraten, in den Mord verwickelt zu sein, ebenso wie ein Verbindungsmann aus der rechten Szene, den T. damals führte. Die Ermittlungen waren 2007 eingestellt worden. T. hatte die Vorwürfe bestritten. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, damals Innenminister, soll vor dem Ausschuss aussagen. (hai)

Aus dem Archiv: Nazi-Mordserie: Hofgeismarer Andreas T. im Fokus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.