Vorderer Westen

Exhibitionist belästigt Passanten neben Friedenskirche in Kassel

ILLUSTRATION - Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Eine junge Frau soll einen vier Jahre alten Bub in Eschenbach in der Oberpfalz mit Gewalt getötet haben. Sie sitze wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Freitag mit
+
Mehrere Passanten riefen am Montag die Polizei, nachdem sie von einem Exhibitionisten neben der Friedenskirche in Kassel belästigt worden waren.

Ein alkoholisierter Exhibitionist hat am Montagnachmittag zahlreiche Passanten an der Friedenskirche im Vorderen Westen in Kassel belästigt, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Kassel - Gegen den 55-Jährigen wird nun wegen exhibitionistischer Handlungen ermittelt. Mehrere Menschen hätten den Mann mit nacktem Oberkörper und heruntergelassener Hose gegen 14 Uhr an der Haltestelle „Friedenskirche“ gesehen und über den Notruf die Polizei gerufen. Die Zeugen hätten geschildert, dass der Exhibitionist auf dem Boden liege und sexuelle Handlungen an sich vornehme.

Als die Polizei wenige Minuten später in der Elfbuchenstraße eintraf, sei der Mann wieder bekleidet gewesen. Er wurde dennoch festgenommen. Der wohnsitzlose Mann, bei dem ein Atemalkoholtest 1,2 Promille ergab, musste die Streife anschließend auf das Revier begleiten. Später wurde er auf freien Fuß entlassen.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.