Experte: Kartoffeln aus Gewohnheit

Senioren mögen die Knolle - Ärger über Lieferengpass

+

Kassel. Wegen Lieferengpässen kommen im Seniorenwohnheim Fasanenhof keine Kartoffeln mehr auf den Tisch. Das sorgt bei den Bewohnern für Unmut. Die Sehnsucht älterer Menschen nach Kartoffeln hat einen Grund - und birgt Gefahren:

Lesen Sie auch
- Ärger um Kartoffel-Engpass bei Klinikum-Service
Keine Kartoffeln in der Wohnanlage: Engpass ist ein Einzelfall

Das sagt Rainer Brummelte von der Ernährungsberatung Kassel. „Senioren mögen Kartoffeln, weil sie sie gewohnt sind“, erklärt der Essensexperte. Für viele sei ein Essen ohne Kartoffeln kein richtiges Essen. Der Diplom-Ökotrophologe (Ernährungswissenschaftler) rät zur Vorsicht: „Jeden Tag Kartoffeln auf dem Teller, ist zwar besser, als jeden Tag Pizza zu essen, dennoch besteht die Gefahr einer einseitigen Ernährung.“ Das Gemüse sei wichtig, der Mensch brauche es aber nicht jeden Tag.

Wie gesund eine Kartoffel wirklich ist, liege auch an ihrer Zubereitung. Pellkartoffeln werden mit der Schale gegart. So bleiben wichtige Nährstoffe erhalten, sagt der Experte. Neben Kohlehydraten stecken viel Vitamin A und C in der Kartoffel. Wasser ist mit über drei Vierteln der Hauptbestandteil. Von Fertigprodukten wie Kartoffelpüree aus der Tüte rät Brummelte gänzlich ab. „Da werden Kartoffeln so verarbeitet, dass sie mit einem gesunden Essen nichts mehr zu tun haben.“

In der Seniorenanlage Fasanenhof greift man nun auf Püree zurück, weil der Lieferant angeblich keine guten Frühkartoffeln liefern kann. Jürgen Stöter, Vorsitzender des Kasseler Koch-Clubs, arbeitet bei einem Großhändler, der auch das gelbe Knollengemüse vertreibt. „Kartoffeln gibt es nach wie vor in guter Qualität“, sagt der gelernte Koch. Allerdings seien die Preise in dieser Zeit des Jahres für Kunden aus Nordhessen traditionell etwas höher als sonst.

„In unserer Region sind die Frühkartoffeln noch nicht so weit“, sagt Jürgen Stöter. Daher bekäme sein Betrieb gerade Ware von Feldern aus der Pfalz geliefert. „Die kostet natürlich etwas mehr.“

Von Juri Auel

Was ist eine Stärkebeilage?

Als Ersatz für Kartoffeln gibt es in der Seniorenanlage Fasanenhof eine „alternative Stärkebeilage“. Also Lebensmittel, die wie Kartoffeln Stärke enthalten. Reis und Nudeln gehören auch dazu. (jal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.