„Weiterkommen in Kassel“ - Fachkräfte dringend gesucht

Beste Jobchancen in der Pflege

Die Pflege ist ein Thema, das viele Menschen bewegt. Im Ernstfall sollen die eigenen Eltern, Großeltern oder Ehepartner in guten Händen sein. Egal, ob sie in einem Altenheim untergebracht sind oder zu Hause von einem ambulanten Dienst versorgt werden. Entschieden dabei ist gutes Personal.

Fachkräfte allerdings sind knapp. Schon heute klagen Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Dienste über Personalmangel - hauptsächlich fehlen examinierte Kräfte. Tendenz steigend. Vakant sind derzeit im Agenturbezirk Kassel 250 Stellen im Altenpflegebereich und 95 in der Gesundheits- und Krankenpflege. Gesucht werden neben examinierten Pflegekräften auch Wohnbereichs-, Pflegedienst- und Einrichtungsleitungen.

Vor diesem Hintergrund, dem demografischen Wandel und einer alternden Gesellschaft wird der dringende Handlungsbedarf deutlich. Um dem drohenden Pflegenotstand entgegen zu wirken, verfügt die Arbeitsagentur Kassel über zahlreiche Förderprogramme, um Hilfskräfte auf Fachkräfteniveau zu heben. Sie unterstützt nicht nur arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, sondern unter bestimmten Voraussetzungen auch Beschäftigte.

Ziel der Qualifizierung: Die Erarbeitung besserer Voraussetzungen für das weitere Erwerbsleben. Denn aufgrund der kontinuierlich wachsenden Anfor-derungen an die Pflege (Professionalisierung und Spezialisierung) steigen seit Jahren die Kompetenzanforderungen. Somit sind „Fort- und Weiterbildung“ bei der beruflichen Entwicklung unumgänglich.

Aber auch die Arbeitgeber gestalten die Arbeitsbedingungen immer attraktiver, um die passenden Bewerber/innen zu finden - übertarifliche Vergütungen, verschiedene Arbeitszeitmodelle und weitere Anreize, wie z.B. die Übernahme von Kinderbetreuungskosten und Qualifizierungsmaßnahmen.

Im Rahmen der Kampagne „Weiterkommen in Kassel“ unterstützt die Arbeitsagentur Kassel interessierte Arbeitnehmer/innen auf ihrem persönlichen Karriereweg durch: 

individuelle Beratung zur Lage und Entwicklung am Arbeitsmarkt,

bietet Hilfe bei der Stellensuche mit passgenauen Angeboten aus Deutschlands größter Jobbörse,

stellt den direkten Kontakt zu Arbeitgebern her,

gibt Tipps und Feedback zu ihrer persönlichen Bewerbung.

Weitere Themen bei „Weiterkommen in Kassel“:

Juni: Gesundheit "Aktuell beste Job-Chancen in der Gesundheits-Branche“
Juli: Metall "Ihre Zukunftschancen in der Region Nordhessen"
August: Friseure "Viel mehr als nur Haare schneiden"
September: "Beste Jobchancen in der Pflege"
Oktober: Elektronik
November: Gebäudereinigung
Dezember: Berufskraftfahrer

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch, online oder persönlich: 

Agentur für Arbeit Kassel 
Sven Bambey
☎ 05 61 / 701-1122
E-Mail: Kassel.Weiterkommen@arbeitsagentur.de

Wichtige Links: 

• Website der Bundesagentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de 

• Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit – das größte Online-Stellenportal Deutschlands:
www.jobboerse.arbeitsagentur.de 

• Portal zur Perspektive Wiedereinstieg:
www.perspektive-wiedereinstieg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.