Kontrollen in Kfz- und Gastronomiebetrieben

Fahnder fassen bei Razzia in Kassel Vergewaltiger

Kassel. Bei einer gemeinsamen Kontrollaktion von Polizei, Zoll und Jobcenter in 30 Kasseler Betrieben ist den Fahndern ein 39-Jähriger mutmaßlicher Vergewaltiger ins Netz gegangen.

Der Mann aus Serbien soll zwei Frauen vergewaltigt haben und wurde mit Haftbefehl gesucht. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

In einem kleinen Kfz-Betrieb an der Leipziger Straße hatten die Beamten den Mann am Mittwoch bei der ganztägigen Razzia entdeckt. Kontrollen fanden in 30 Kfz- und Gastronomie-Betrieben statt, in denen insgesamt 121 Personen überprüft wurden. Dabei wurden nach Angaben der Polizei 18 vermutlich illegal Beschäftigte festgestellt. 14 davon waren Ausänder, die überwiegend in gastronomischen Betrieben ihrer Heimatländer arbeiteten. Außerdem ließen die Fahnder sieben Leistungsbetrüger auffliegen, die arbeitslos gemeldet sind und Sozialleistungen vom Staat beziehen.

In dem Kfz-Betrieb an der Leipziger Straße wurden zwei weitere Männer festgenommen. Bei ihnen hatten die Kontrolleure 600 unverzollte Zigaretten, eine gefälschte Hauptuntersuchungs-Plakette und einen gefälschter Dekra-Stempel gefunden. Die Polizei ermittelt wegen Steuerhinteziehung und Urkundenfälschung. In einem der Betriebe fanden die Beamten bei einem Kunden, der ein polizeibekannter Drogenabhänger ist, zudem zwei Gramm Marihuana. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.