Kasseler Fahnder stellten Millionenbetrüger aus Altkreis Wolfhagen

Kassel. Ein Millionenbetrüger aus dem Altkreis Wolfhagen ist am Montagnachmittag von Kasseler Fahndern in Goch am Niederrhein, nahe der holländischen Grenze, festgenommen worden.

Gegen den 47-jährigen Mann, der zuletzt im Altkreis Wolfhagen gewohnt hatte, bestanden zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Kassel wegen Steuerhinterziehung, Betrugs und veruntreuender Unterschlagung in Millionenhöhe.

Nach Angaben von Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft, und Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war der Mann im Juni 2011 zu über vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Zum Strafantritt am 1. Februar dieses Jahres war er nicht in der Justizvollzugsanstalt Kassel erschienen. Seitdem war er flüchtig.

Umfangreiche Ermittlungen des Zentralkommissariats ZK 20 und der Kasseler Staatsanwaltschaft hätten zur Anklage vor dem Landgericht geführt. Nach den Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden hat der Verurteilte einen Schaden von etwa drei Millionen Euro angerichtet. Unter anderem hat er bei seinen Geschäften nicht existierende Lastwagen für sechsstellige Beträge verkauft und gleich zurückgeleast.

Zielgerichtete Fahndungsmaßnahmen hätten die Kasseler Beamten am Montag schließlich zu einem Firmengelände in Goch geführt, wo der Gesuchte am Nachmittag gegen 15.20 Uhr auftauchte, um einen Geschäftstermin wahrzunehmen. Dabei konnte er widerstandslos festgenommen werden.

Wie sich herausgestellt habe, war der 47-Jährige mit einem Mietwagen unterwegs, obwohl er derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Im Fahrzeug wurden ein gepackter Koffer sowie weitere Reiseutensilien aufgefunden. Der Mann, der seit Wochen auf der Flucht war, wurde zunächst in die Justizvollzugsanstalt in Kleve gebracht. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.