Ab heute wird gefeiert - Einstimmung gab es gestern bereits mit Bier und Enzian

Wehlheider Kirmes: Fahnen sind gehisst

Der Enzian ist ausgebuddelt: HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden setzte sich für diesen Spaß im „Düsseldorfer Hof“ eine Zwergenmütze auf. Ihm zur Seite standen (von links) Frank Bettenhäuser, Heike Fleck und Kostas Vick sowie die Riege der als „Schneewittchen“ verkleideten Mitarbeiterinnen. Fotos:  Herzog

Kassel. „Wehlheider Jungen, viel besungen, sind und bleiben Wagenrungen.“ 15 Jahre rief Sebastian Kühn diesen Schlachtruf als Kirmesbursche. Im Frühjahr dieses Jahres wurde der 29-Jährige einstimmig zum Kirmesvater gewählt.

Donnerstagabend eröffnete er in seiner neuen Funktion zusammen mit den Kirmesmädchen und -burschen sowie den Verantwortlichen der Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden (TGW) die Wehlheider Kirmes schon einmal inoffziell auf dem Stockplatz. Die Fahnen der TGW und der Stadt Kassel wurden gehisst. Anschließend spendierten die Brauereien Hütt, Martini und Binding Freibier.

Die Macher der Kirmes ließen den Abend im „Bleibtreu“ an der Tischbeinstraße bei Wirt Stefan Neuenhagen ausklingen.

Junge Tradition

Auch im „Düsseldorfer Hof“ wurde gestern Abend bereits auf die Kirmes angestoßen. Zuvor musste sich aber HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden eine Zwergenmütze auf den Kopf setzen und eine Flasche Enzian ausbuddeln. Die Mitarbeiterinnen des „Düsseldorfer Hofes“, die als Schneewittchen verkleidet waren, feuerten Seidenfaden an.

Wehlheiden feiert Kirmes 2011

Jetzt kann es losgehen: Die Kirmesgemeinde scharte sich gestern Abend bei der inoffiziellen Eröffnung um Timo Proll, der auf dem Wehlheider Stockplatz die Fahne hisste.

Die Flasche Schnaps war nach der letzten Kirmes vor einem Jahr am frühen Dienstagmorgen von Wirt Kostas Vick vergraben worden. Damit wurde die Kirmes sozusagen zu Grabe getragen – für ein Jahr.

Die Kirmes in Form einer Flasche Schnaps wieder zum Leben zu erwecken und nach fünf Tagen wieder zu begraben, diese Idee hatte Vick vor drei Jahren. Er spricht daher von einer „jungen Tradition“. Vor Seidenfaden machten bereits der damalige KSV-Präsident Jens Rose (2010) sowie der frühere KSV-Spieler Ingo Kistner (2009) diesen Spaß mit.

Heute Vormittag wird die Kirmes dann ganz offiziell eröffnet. Auf dem Wehlheider Wochenmarkt beginnt der Auftakt mit Blasmusik bereits um 9 Uhr. Die Bürgermeisterpaare aus Wehlheiden und Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Schirmherr des Festes, sind natürlich dabei. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.