Bei Unfall schwer verletzt: Fahrer wurde aus gestohlenem Auto geschleudert

Kassel. Bei einem Unfall mit einem gestohlenen Auto wurde ein Mann in der Nacht zu Mittwoch auf der Wolfhager Straße Höhe des Freibads Harleshausen schwer und ein weiterer leicht verletzt.

Der Unfall wurde der Polizei über Notruf von einem Anwohner gemeldet. Bei ihm an der Haustür war gegen zwei Uhr ein verletzter Mann aufgetaucht, der sich auf Deutsch kaum verständlich machen, aber irgendwie dennoch verdeutlichen konnte, dass es in der Nähe einen Verkehrsunfall gegeben hatte. Polizei und Rettungskräfte suchten dann nach der Unfallstelle und dem verunglückten Fahrzeug.

Der Wagen lag knapp 30 Meter neben der Fahrbahn der Wolfhager Straße. Im Wagen war niemand mehr. In etwa 20 Metern Entfernung vom Auto fanden die Einsatzkräfte dann aber einen schwer verletzten jungen Mann, der offenbar bei dem Unfall aus dem Wagen geschleudert worden war. Er wurde mit schweren, aber nach bisherigen Erkenntnissen nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Bei dem Mann, der den Anwohner herausklingelte, handelt es sich vermutlich ebenfalls um einen Fahrzeuginsassen. Er wurde später von einer Streife in der Nähe der Unfallstelle aufgegriffen und in Polizeigewahrsam genommen. Wer von beiden zum Unfallzeitpunkt den Wagen steuerte, steht bislang noch nicht fest.

Wie die Polizeibeamten des Reviers Südwest ermittelten, war der Wagen von der Rasenallee kommend auf der Wolfhager Straße stadteinwärts unterwegs als der Unfall geschah. Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich das Auto mehrfach und kam anschließend wieder auf den Rädern zum Stehen. Ob beide Fahrzeuginsassen beim Überschlag aus dem Fahrzeug geschleudert wurden, steht bislang nicht fest.

Bei den beiden Männern handelt es sich nach ersten Ermittlungen um zwei litauische Staatsangehörige im Alter von 25 Jahren. Der Leichtverletzte ist zurzeit in Polizeigewahrsam. Er soll den Wagen vor dem Unfall geklaut haben. Der Schwerverletzte wird derzeit im Krankenhaus bewacht. Bei beiden wurden noch in der Nacht Blutentnahmen angeordnet. Sie sollen auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.