Kontrolle

Fahrer fuhr unter Drogen und ohne Führerschein

Kassel. Gleich wegen mehrerer Straftaten muss sich ein 29-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis nach einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Freitag verantworten. Der Autofahrer ohne Führerschein war nach ersten Erkenntnissen nicht nur unter Drogeneinfluss unterwegs, er versuchte auch noch vergeblich, die Polizeibeamten über seine Identität zu täuschen.

Die Polizisten hätten den VW des 29-Jährigen gegen 1.30 Uhr auf der Frankfurter Straße, nahe der Tischbeinstraße, angehalten, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Bei der Kontrolle beteuerte der 29-Jährige, dass er seine Papiere und den Führerschein vergessen habe. Zudem nannt er den Polizisten seinen angeblichen Namen sowie seine Wohnanschrift.

Als die Beamten ihn auf einen Ausweis ansprachen, der auf dem Beifahrersitz lag, entgegnete der VW-Fahrer, dass dieser ihm nicht gehöre. Als die Polizisten sich das Dokument genauer anschauten und überprüften, bemerkten sie schnell, dass es doch um den Ausweis des 29-Jährigen handelte und dieser gar keinen Führerschein hat.

Die zuvor genannten Personalien hatte der Mann sich offenbar ausgedacht. Ein Urintest habe zu guter Letzt ergeben, dass sich der Mann auch noch unter Drogeneinfluss ans Steuer gesetzt hatte.

Die Polizisten nahmen den 29-Jährigen mit auf das Revier, wo ein Arzt ihm eine Blutprobe entnahm. Neben einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen falscher Namensangabe fertigten die Beamten Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und stellten den VW-Schlüssel vorsorglich sicher.  use

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.