Fahrer überholte Zivilstreife: Mit Tempo 150 durch Baustelle auf der A7

Kassel. Weil er mit Tempo 150 am Samstagmorgen durch eine Baustelle auf der A 7 gefahren ist, musste ein Autofahrer eine Sicherheitsleistung von 900 Euro zahlen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner wurde eine Zivilstreife der Autobahnpolizei gegen 9 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen im Baustellenbereich von einem Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt. Die Beamten beschleunigten ebenfalls ihren Wagen, der mit einer Videoanlage ausgestattet ist, und setzten sich unmittelbar hinter den Pkw mit holländischem Kennzeichen. Nachdem die Messung im Kasten gewesen war, stoppten sie den Fahrer an der Anschlussstelle Guxhagen und konfrontierten ihn mit den Aufnahmen.

Nach Abzug der Toleranz blieb eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 61 km/h. Einem deutschen Autofahrer hätten dieser Verstoß den Regelsatz von 440 Euro plus Verwaltungsgebühr gekostet und zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot eingebracht. Da Punkte und Fahrverbot dem ausländischen Fahrer nicht auferlegt werden können, verdoppelt sich der Geldbetrag auf 880 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.