Festnahme in Kassel

Fahrgast droht Zugbegleiter: „Schneide Dir die Kehle durch“

+
In so einem Flix-Zug ereignete sich der Zwischenfall.

Ein Passagier hat einem Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle gedroht, ihm die Kehle durchzuschneiden. Bei der Festnahme in Kassel stellte sich heraus, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wird.

Der Bundespolizei ist am Donnerstag ein mit Untersuchungshaftbefehl gesuchter Mann in Kassel ins Netz gegangen. Der 40-jährige Marokkaner, ein Asylbewerber aus Berlin, sei während einer Zugfahrt in einem Flixtrain von Fulda nach Kassel auffällig geworden, teilt Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizei mit.

Bei der Fahrscheinkontrolle habe er einem Flixtrain-Mitarbeiter gedroht, ihm die Kehle durchzuschneiden. Daraufhin verständigte der Zugbegleiter die Bundespolizei. Der unliebsame Fahrgast sollte bei der Ankunft in Kassel den Zug verlassen. Bei dem Mann soll es sich um einen gesuchten Schläger handeln, so Arend.

Bundespolizisten nahmen ihn gegen 18 Uhr im IC-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe fest. Bis zur Vorführung beim Haftrichter am Freitag verbrachte der Marokkaner die Nacht in einer Zelle der Bundespolizeiinspektion Kassel.

Lesen Sie auch: Gewalt gegen Polizisten, Zugbegleiter und Rettungskräfte in Kassel steigt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.