Fahrzeuge in Kassel ausgebrannt: Polizei verdächtigt zwei 19-Jährige

Wesertor. Zwei 19-Jährige aus Kassel werden verdächtigt, in der Nacht zu Dienstag auf der Liebigstraße (Wesertor) ein Auto angezündet und ein weiteres aufgebrochen zu haben. Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll waren die Fahrzeuge zwischen dem Kasseler Klinikum und dem Uni-Gelände abgestellt.

Einem aufmerksamen Zeugen sei es zu verdanken, dass die Taten sehr früh entdeckt worden seien. Ein Mann, der gegen 1.50 Uhr an seinem geöffneten Wohnzimmerfenster eine Zigarette rauchte, beobachtete demnach zwei junge Männer, die sich bei Fahrzeugen am Baustellenparkplatz der Uni aufhielten. Die beiden hätten sich in einen Renault Megane gesetzt. Kurze Zeit später, die Männer hatten den Kombi bereits wieder verlassen und waren in Richtung Nordstadtpark geflüchtet, sah der Zeuge eine Flamme im Fahrzeug. Das Feuer habe sich rasch im Auto ausgebreitet. Der Mann rief die Feuerwehr. Zudem habe er beobachtet, wie zwei aus Richtung Nordstadtpark kommende Männer die Liebigstraße entlang liefen, ohne sich für den mittlerweile lichterloh brennenden Wagen zu interessieren.

Die verdächtigen Männer, von denen der Zeuge nicht sagen konnte, ob es sich um die beiden zuvor entdeckten Brandstifter handelte, waren dann in Richtung Weserspitze geflüchtet. Beamten des Polizeireviers Mitte gelang es, dort zwei 19-jährige Kasseler festzunehmen.

Unterdessen konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Der Renault Megane war völlig ausgebrannt. Das Feuer war zudem auf einen rechts daneben geparkten Kleinbus übergegriffen. Durch die große Hitzeeinwirkung waren die Scheiben der Beifahrerseite geborsten. Die Flammen richteten im Innenraum des Kleinbusses einen erheblichen Schaden an. Den Gesamtsachschaden schätzt die Kripo auf 15.000 Euro.

Etwa vier Meter neben dem ausgebrannten Megane stand eine Mercedes A-Klasse, die aufgebrochen war. Es ist anzunehmen, dass die Brandstifter auch für diesen Autoaufbruch verantwortlich sind. Alle drei Fahrzeuge wurden zur Spurensicherung abgeschleppt und in Hallen sichergestellt. Die beiden Tatverdächtigen waren zunächst in das Polizeigewahrsam gebracht worden. Später wurden sie wieder entlassen. (use)

Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 05 61-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.