Polizei bittet um Hinweise

Falsche Fünfziger im Umlauf: Mann und Frau zahlten in Kassel mit Falschgeld

Kassel. Bereits zum neunten Mal in diesem Monat wollte eine Person in Kassel mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlen. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner taucht mal ein Mann und mal eine Frau auf, um sich die Blüten in echtes Geld wechseln zu lassen.

Der letzte Fall ereignete sich am Mittwochabend an einer Tankstelle an der Leipziger (Bettenhausen). Gegen 21 Uhr betrat ein etwa 40 bis 45 Jahre alter Mann mit kurzen blonden Haaren und Geheimratsecken den Tankstellenshop, kaufte Zigaretten und bezahlte mit einem gefälschten 50-Euro-Schein. Erst als der Tatverdächtige die Tankstelle verlassen hatte, bemerkte eine Angestellte den gefälschten Schein.

Die Fahndung nach dem etwa 1,85 Meter großen Mann, der mit deutlichem Bauchansatz, weißem T-Shirt, beigen Blouson, blauer Jeanshose und Turnschuhen beschrieben wurde, verlief bislang ohne Erfolg. Der selbe Mann soll bereits am Montagabend in der Tankstelle ein Päckchen Kaugummi mit einem gefälschten Schein bezahlt haben.

Eine Frau soll am Montagabend gegen 22.40 Uhr an einer Tankstelle an der Leuschnerstraße (Helleböhn) ebenfalls mit einem gefälschten 50-Euro-Schein einen Schokoriegel bezahlt haben. Sie soll korpulent, 1,60 bis 1,70 Meter groß sein und dunkle Haare haben. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.