Fahndung mit Fotos von Überwachungskamera

Falsche Polizisten überfielen Prostituierte

Bettenhausen. Zwei Räuber, die sich als Polizisten ausgegeben haben, haben am Freitagmorgen eine 22-jährige Prostituierte und ihren gleichaltrigen Ehemann in einer Terminwohnung überfallen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch klingelten die beiden Täter gegen 5.30 Uhr an der Wohnungstür des Paares, das in einem von Prostituierten bewohnten Haus am Schwanenweg (Bettenhausen). Die Männer hätten behauptet, sie seien Kriminalbeamte, die die Ausweispapiere der Bewohner kontrollieren wollten. Als die Tür geöffnet wurde, drangen die Männer ein, bedrohten den Mann mit einem Messer und forderten Geld und Handys. Mit über 1000 Euro und zwei Handys flüchteten sie anschließend.

Das überfallene Paar blieb unverletzt. Es beschrieb die mutmaßlichen Täter als „Deutschrussen“. Beide sollen etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und kurze, blonde Haare haben. Einer der Täter sei zwischen 35 und 40 Jahre alt, der zweite mit 40 bis 45 Jahren etwas älter. Der jüngere trug einen grauen Pulli und Jeans, der ältere war mit einer grünen Jacke, darunter einem weißen Shirt oder Pulli und einer schwarzen Hose bekleidet.

Leere Bierflasche

Bei dem Raubüberfall soll einer der Täter eine leere Bierflasche zurückgelassen haben. Ermittlungen des K 35 der Kasseler Kripo ergaben, dass die Täter offenbar kurz vor der Tat in einer Tankstelle an der Leipziger Straße waren und dort unter anderem Bier eingekauft hatten. Die Kamerabilder wurden gesichert und einem richterlichen Beschluss zur Veröffentlichung freigegeben. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.