Erneute Tat in Serie: Mann begrabschte Mädchen

Falscher Polizist schlug wieder zu: 14-Jährige belästigt

Kassel. Erneut hat ein Mann, der sich als Polizist ausgibt, ein Mädchen sexuell belästigt. Der Täter war der 14-Jährigen am Freitagnachmittag vom Bahnhof Wilhelmshöhe auf die Landgraf-Karl-Straße gefolgt, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Lesen Sie auch:

- Vermeintlicher Drogenfahnder: Kripo sucht Sexualstraftäter

Vor dem Eingang eines Hauses, an dem das Mädchen bereits geklingelt hatte, sagte der Mann, er sei von der Polizei und müsse sie auf Drogen durchsuchen. Daraufhin begann er, die 14-Jährige am Körper abzutasten. Dagegen setzte sie sich zur Wehr. Als die Tür per Summer geöffnet wurde, gelang es dem Mädchen, sich ins Hausinnere zu retten.

Nach Angaben den Polizei handelt es sich um denselben Täter, auf dessen Konto zehn ähnliche Fälle in Kassel und Fulda gehen. Nach ihm wird bereits mit einem Phantombild gefahndet. In fast allen Fällen gab sich der Mann gegenüber jungen Frauen als Polizist aus und fasste sie bei angeblichen Drogenkontrollen unsittlich an.

Täterbeschreibung: 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß, kurze braune Haare, Dreitagebart, Muttermale oder Pickel im Gesicht, am Freitag bekleidet mit grau-schwarzer, zu großer Trainingsjacke. (rud)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/91 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.