85-Jährige betrogen

Falscher Polizist stahl Schmuck im Wert von 150.000 Euro

Kassel. Ein Dieb hat eine 85-jährige Frau aus Kassel getäuscht und Schmuck im Wert von 150 000 Euro erbeutet. Der Täter gab sich als Polizist aus und verschaffte sich so Zugang zur Wohnung der älteren Frau, teilte die Polizei mit.

Die 85-Jährige war am Freitag gegen 13 Uhr mit ihrem Rollator gerade auf dem Weg nach Hause. Kurz nachdem sie ihre Wohnung in der Wilhelmine-Hoffarth-Straße erreicht hatte, erhielt sie einen Anruf eines angeblichen Polizisten. Der wollte wissen, ob sie den Einbruch in ihrer Wohnung bereits bemerkt habe.

Einige Minuten später klingelte es an der Tür. Davor stand ein Mann, der sich als Kripo-Beamter ausgab und ihr seinen Dienstausweis zeigte. Der Mann wollte wissen, wo sie ihren Schmuck aufbewahre. Die Seniorin zeigt ihm sämtliche Räume. Der Mann verließ die Wohnung - und auch der Schmuck war weg.

Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um eine größere Schmuckschatulle und eine kleinere Menge Bargeld.

Die Polizei geht davon aus, dass es einen Mittäter gab. Der Täter soll von stämmiger Figur gewesen sein, zwischen 30 und 40 Jahren sein, trug eine Brille mit dunklem, eckigen Rahmen. Er war dunkel gekleidet, trug eine dunkle Baseballkappe und sprach Hochdeutsch. Zeugenhinweise an die Polizei , Tel. 9100. (mho)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.