Feuertaufe mit 30.000 Gästen

Hosen begeistern Generationen: Fans ließen Stadion beben

Sangen vom ersten bis zum letzten Lied mit: Die Fans in den ersten Reihen feierten besonders ausgelassen. Foto: Schachtschneider

Kassel. Die Toten Hosen haben am Sonntagabend als erste Band beim Hessentag das Auestadion voll gemacht: 30 000 Menschen kamen zu dem seit Monaten ausverkauften Konzert - so viele waren seit Jahrzehnten nicht in der Sportarena. Die Stimmung hätte ausgelassener kaum sein können und war trotz der zum Teil wild feiernden Menge entspannt.

Gedränge gab es nur direkt vor der Bühne, wo die Fans ihrem Idol Campino möglichst nah sein wollten. Zur Sicherheit waren im vorderen Bereich des Stadions zwei Wellenbrecher aufgestellt, das sind Metallzäune, die verhindern sollen, dass die Menge zu stark nach vorne drückt.

Lesen Sie auch

Die Toten Hosen: Heimspiel in der Höhle der Löwen

Jessica Herbig aus Mücke (Vogelsbergkreis) ist bei jedem Konzert vorne mit dabei. 27 Tickets hat sie für die aktuelle Tote-Hosen-Tour. In Kassel sei die Stimmung gut, sagt die 26-Jährige, sie muss es ja wissen. Heute ist ihr fünfjähriger Neffe Timm zum ersten Mal mit dabei. Auf dem Kopf trägt er knallgelbe Ohrenschützer und singt lauthals mit - wie seine Eltern und das halbe Stadion.

Für Gitta Walter aus Kassel ist es das erste Tote-Hosen-Konzert, dabei ist die 43-Jährige seit ihrer Jugend von der Musik der Punkrocker aus Düsseldorf begeistert. „Als ich jung war, durfte ich nicht auf Konzerte gehen.“ Sie freut sich vor allem auf die alten Lieder. „Heute ist es schon ein bisschen weichgespülter, was sie machen, aber ich hör’s immer noch gern“, sagt die Kasselerin. Und auch Campino, findet sie immer noch „weltklasse“ – diese Ausstrahlung!

Alina Heinzerling (16) aus Rotenburg, deren Gesicht mit Piercings gespickt ist, findet die Toten Hosen heute „zu sehr Kommerz“. Sie und Jan Holzhausen (17) sind vor allem wegen der Vorbands Turbostaat und Bad Religion nach Kassel gekommen. Die Toten Hosen machen an dem Live-Abend viel wett bei den beiden Teenagern: Sie spielen viele alte Songs und rocken, dass das Stadion bebt.

Bilder des Konzerts

Die Toten Hosen im Auestadion

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.