Farbenfrohe Sommerblüher

+
Grabschmuck: Im Sommer dominieren bunte Pflanzen.

Sonnenschein und steigende Temperaturen: Zwei gute Gründe, die teilweise unansehnlichen und verblühten Frühlingsblumen auf den Gräbern durch farbenfrohe Sommerblüher auszutauschen.

Nachdem die Eisheiligen Pankratius, Servatius, Bonifatius und die in Süddeutschland bekannte Kalte Sophie vorbei sind, sollten keine Frosttage mehr zu erwarten sein.

Grundsätzlich eignen sich für die sommerliche Grabbepflanzung alle Sommerblüher, die im Sortiment angeboten werden. Da aber die Pflanzen für mehrere Monate auf dem Grab für Farbe sorgen sollen, sind Ausdauer und williges Nachblühen die ersten Kriterien bei der Auswahl. Welche Pflanzen sich besonders eignen, hängt allerdings von zahlreichen Faktoren ab. Markus Hegmann, von der Fachgruppe Kasseler Friedhofsgärtner: „Die Bedingungen auf einen Friedhof sind nicht immer ganz einfach für manche Pflanzen. Hohe Bäume sorgen für unterschiedliche Lichtverhältnisse. Da muss man darauf achten, ob das Grab im Schatten, im Halbschatten oder in der Sonne liegt.“ Der hohe Wasserbedarf vieler Pflanzen führt zudem dazu, dass sie in heißen Perioden regelmäßig gegossen werden wollen und nicht austrocknen dürfen. Als echten Profi-Tipp möchten die 15 privaten Friedhofsgärtnereien in Kassel in diesem Jahr das reichhaltige Sortiment der Begonien vorstellen. Neben der bewährten und robusten Apfelblüte und den Knollenbegonien drängen immer mehr neue Sorten wie zum Beispiel die Charisma-Begonien mit ihren kleineren Blüten nach vorne. Aber auch ganz alte Sorten wie zum Beispiel Richard Galle werden wieder verstärkt gepflanzt. Das Sortiment wird abgerundet durch Strauchbegonien wie etwa die Begonia richmondensis oder die roten Dragon Wings.

Die diesjährige hessische Beet und Balkonpflanze des Jahres 2012 „Klunker-Heidi“ lässt sich ebenfalls gut für die Grabbepflanzung verwenden.

„Wer ganz sicher gehen will, der sollte sich bei der Auswahl der Pflanzen unbedingt von einem Friedhofsgärtner beraten lassen.“ rät Markus Hegmann. Um Ärger und bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen, kann man zudem die Pflege ganz einem Fachmann übertragen. „Das ist unterm Strich meist kostengünstiger, als wenn man sich die Mühe selbst macht“, sagt Hegmann.

Die Kasseler Friedhofsgärtner beraten und unterstützen gerne bei der Pflege und Gestaltung einer Grabstätte sowie bei der Auswahl des passenden Grabschmuckes. (nh)

Weitere Informationen: www.kasseler-friedhofsgaertner.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.