Polizei sucht Zeugen

20 Einbrüche seit Ende Juli im Kasseler Stadtteil Fasanenhof

Fasanenhof. Seit Ende Juli kommt es im Stadtteil Fasanenhof vermehrt zu Aufbruchsversuchen an Haustüren von Mehrfamilienhäusern, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. 

Bislang verzeichneten die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kripo rund 20 Einbruchsdelikte. Bei den meisten blieb es aber beim Versuch.

Wie die Ermittler berichten, sei auffällig, dass die Taten sich innerhalb von knapp 14 Tagen häuften und in unmittelbarer Nachbarschaft passierten. Besonders sei ebenfalls, dass die Täter Haustüren von Mehrfamilienhäusern als Einstieg wählten. In fast allen Fällen gelang es den Tätern nicht, in die Häuser einzudringen.

In fünf Fällen gelang es den Tätern, in die Häuser einzudringen und Beute zu machen. Insgesamt vier Fahrräder, etwas Schmuck und diverse Gegenstände sind dabei aus Kellern verschwunden. Bislang betroffene Straßen: Fauststraße, Grillparzerstraße, Am Fasanenhof, Lenaustraße, Mörikestraße, Fontanestraße und Mönchebergstraße.

Da die Taten sich nicht nur zur Nachtzeit, sondern auch am helllichten Tag ereigneten, erhoffen sich die Ermittler Hinweise unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.