Bußgeld für Schneemuffel

Ortsvorsteher vom Fasanenhof ruft auf: Bürger melden, die nicht Schnee räumen

Wer Schnee nicht von den Bürgersteigen räumt, soll Strafe zahlen: Orstvorsteher Peter Carqueville will so die Schneemuffel zum Schippen motivieren. Foto: Koch

Kassel. Peter Carqueville reichte es am Montag. „Wer keinen Schnee schippt, der riskiert ein Bußgeld“, sagt der Ortsvorsteher vom Fasanenhof. Er hat nach dem Wintereinbruch am Wochenende am Montag in dem sozialen Netzwerk Facebook die Bürger aufgerufen, ihm ungeräumte Wege im Stadtteil zu melden.

Er würde das dann an die Stadtreinigern weitergeben. Auf Facebook erntet er dafür Lob und Kritik zugleich. „Blockwartmentalität und Denunziantentum“ unterstellen dem 32-Jährigen die einen. Ein anderer schreibt: „Ich stehe voll hinter dir.“ Einen Tag nach dem Aufruf räumte Carqueville nach der wachsenden Kritik ein, dass man den Aufruf so vielleicht nicht hätte formulieren sollen. Er habe absichtlich die Lage an den Pranger stellen wollen. „So sollte man es natürlich nicht machen“, schreibt er auf Facebook. An der Sache ändere das aber nichts.

Info

Artikel wurde um 12:20 Uhr aktualisiert.

Am Montag hatte der Ortsvorsteher gemahnt: „Die Schnee-Muffel müssen aufwachen.“ Laut Carqueville befindet sich das Quartier überwiegend in Hanglage am Möncheberg und die Hauptstraße habe teilweise starkes Gefälle. Durch den Schnee und ein paar ungeräumte Wege könnten ganze Straßenzüge unpassierbar werden. „Alle regen sich auf, aber keiner macht was“, sagt Carqueville.

Lesen Sie auch:

Fragen und Antworten zur Winterdienstpflicht, u.a. auf Gehwegen

Auf seiner Facebookseite hatte der Ortsvorsteher am Montag dazu aufgerufen, Datum, Uhrzeit und Hausnummer zu notieren und dann an ihn zu schicken. Zwei Meldungen habe er bekommen und an die Stadtreiniger weitergeleitet. „Wenn meldet, dass beispielsweise der Nachbar nicht geräumt hat, sagen wir ihm, dass er ihn selbst ansprechen soll“, sagte Birgit Knebel, Sprecherin der Kasseler Stadtreiniger. Es gehe nicht darum, dass jemand denunziert werden solle. Wenn der Nachbar nicht reagiere, würde man eine Info mit der Bitte schicken, den Weg zu räumen. Außerdem stehe in dieser Information, dass es sonst zu einem Ordnungswidrigkeitverfahren kommen und die Person haftbar gemacht werden könnte. „In diesem Winter haben wir dem Ordnungsamt noch nichts gemeldet“, sagte die Sprecherin. In den vergangenen Jahren seien keine Bußgelder verhängt worden, sagte Petra Bohnenkamp, Sprecherin der Stadt Kassel.

Von Max Holscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.