Gartenhaus brannte in Fasanenhof völlig nieder

Fasanenhof. Ein massiv gemauertes Gartenhaus ist in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Fasanenhof abgebrannt. Den ersten Ermittlungen zu Folge kommt Brandstiftung in Betracht.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner meldete ein Anwohner aus der Nachbarschaft am frühen Mittwochmorgen gegen 2.45 Uhr über den Feuerwehrnotruf Brandgeruch unterhalb des Klinikums. Die Suche führte schließlich zu einem brennenden 30 Quadratmeter großen Gartenhaus auf einem Gelände zwischen dem Haarmannweg und der Wilhelmsthaler Straße. Die Feuerwehr löschte das direkt am Fußweg gelegene Haus, konnte den Totalschaden jedoch nicht mehr verhindern.

Eine Brandursachenermittlung sei in der Nacht zunächst nur aus sicherer Entfernung möglich gewesen, da die Steinwände extrem erhitzt waren und Einsturzgefahr bestand. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Die für Brandermittler der Kripo setzten am Mittwoch ihre Arbeit fort. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf eine technische Ursache. Die Ermittler schließen daher Brandstiftung nicht aus und bitten mögliche Zeugen, sich bei der Polizei unter Tel. 05 61/9100 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.