Mobiliar demoliert

Randale im Klinikum Kassel: Nazi brüllt faschistische Parolen und attackiert Polizisten

Im Klinikum Kassel attackierte ein Nazi einen Polizei-Beamten, zuvor hatte der Mann  Mobiliar zerschlagen und faschistische Parolen gebrüllt.
+
Im Klinikum Kassel attackierte ein Nazi einen Polizei-Beamten, zuvor hatte der Mann Mobiliar zerschlagen und faschistische Parolen gebrüllt.

Ein Mann randaliert im Klinikum Kassel und schreit faschistische Parolen. Als die Polizei erscheint, greift er an.

Kassel - Wegen mehrerer Straftaten muss sich ein 40-jähriger Mann verantworten, der am Donnerstagabend im Klinikum Kassel randalierte. Nachdem er entlassen worden war und die Klinik trotz Aufforderung nicht verlassen wollte, habe er auf einer Station das Mobiliar zerschlagen und das Personal angepöbelt, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Gegen 20.30 Uhr wurde deshalb die Polizei gerufen.

Nach den Polizisten habe der Mann mit einer Krücke geschlagen. Zudem habe er „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“ geschrien und Polizeibeamten aufs Übelste beleidigt.

Der 40-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in eine Gewahrsamszelle des Präsidiums gebracht. Dagegen habe er sich erheblich gewehrt. Um festzustellen, ob der Mann unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Gegen den Tatverdächtigen aus Kassel wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und Beleidigung ermittelt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.