Servicemitarbeiter helfen bei Orientierung

Klinikum-Eingang: Nicht alle finden sich zurecht

Zentraler Eingang: Auch Besucher und Patienten, die ins Chirurgische Zentrum wollen, müssen nun den Haupteingang nutzen. Für sie ist der Weg vom Parkhaus nun etwas länger. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Erstmals in seiner Geschichte hat das Kasseler Klinikum ein Eingangsgebäude.

Der Neubau an der Mönchebergstraße gibt dem Großkrankenhaus nicht nur ein Gesicht, es führt Patienten und Besucher auch auf neue Wege, die in fast alle – auch die neuen Klinikgebäude – führen. Nicht jeder findet sich hier aber auf Anhieb zurecht, und manch gewohnter Zugang ist nun geschlossen. Während der Eingewöhnungsphase hat der Begleit- und Informationsservice sein Team deshalb deutlich aufgestockt, um auf dem weitläufigen Gelände Orientierung zu geben.

„Viele fragen nach dem Weg zum Bistro oder den Ausgang“, sagt Kim-Marie Scheil, die im Chirurgischen Zentrum (Haus C) Wege weist, Fragen beantwortet und Anregungen aufnimmt. Denn es kommen mitunter auch Klagen beispielsweise über weitere Wege vom Besucher-Parkhaus  ins Haus C. Ein gehbehinderter Patient, der regelmäßig das Reha-Zentrum aufsucht, erreicht dieses nun nicht mehr über einen Seiteneingang, der während der Bauphase vorübergehend geöffnet war. Jetzt müsse er über das Eingangsgebäude einen deutlichen Umweg in Kauf nehmen, klagt er.

„Wir nehmen solche Hinweise ernst“, sagt Frank Damm-Schefski, Leiter der Abteilung Haus und Technik. Derzeit sammele man aufmerksam Anregungen und arbeite an Nachbesserungen.

So wurden die Heizung und die Lüftung an den Eingangstüren nachgeregelt, um kühle Luftzüge, die vor allem am Eröffnungstag auffielen, im neuen Bistro künftig zu vermeiden, nennt er ein Beispiel.

„Wir haben überwiegend positive Reaktionen“, sagt Monika Wollmer, Mitarbeiterin an der Information im neuen Eingangsgebäude. Denn von hier aus führen direkte Wege beispielsweise in die Zentrale Notaufnahme und in den Untersuchungsbereich. Diese Abteilungen waren bislang umständlich zu erreichen. „Manche, die große Angst in Fahrstühlen haben, sind sehr froh, dass es zusätzlich Rolltreppen gibt“, sagt sie. Andererseits müssten sich Eltern und Besucher der Gynäkologie nun umgewöhnen, weil der einstige Eingang der Kinder- und Frauenklinik nun geschlossen sei.

Doch die langen Wege vom Parkhaus zur ehemaligen Information am alten Haupteingang seien passé. „Jetzt sind wir direkt und zentral zu finden“, sagt Monika Wollmer. Zudem müssten Besucher nun nicht mehr übers Gelände, Gänge und Stationen irren, was in viele Bereiche wieder mehr Ruhe bringe, sagt Klinikum-Sprecherin Gisa Stämm.

Von Martina-Heise-Thonicke

Archivbilder und Video vom Empfangsgebäude

Video

Klinikum Kassel: Eröffnung des neuen Empfangsgebäudes

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.