200.000 Euro Schaden

Nach tödlichem Brand in Kassel: Statiker muss Haus begutachten

Kassel. „Meinem Mann geht es zum Glück gut. Er ist auch im Klinikum“, sagt die 24-jährige Frau, die am Montagvormittag mit ihren Verwandten vor dem Haus an der Ihringshäuser Straße/Ecke Mörikestraße steht.

Das Haus gehört ihr und ihrem Mann. Die beiden leben in der Wohnung im Erdgeschoss.

Der 34-Jährige hatte kurze Zeit zuvor noch versucht, die 23-jährige Mieterin und ihre beiden Kinder, den vierjährigen Sohn und die einjährige Tochter, aus der Wohnung im Dachgeschoss zu retten. Dabei erlitt er selbst eine leichte Rauchgasvergiftung.

Als das Feuer gegen kurz vor 9 Uhr in der Dachgeschosswohnung ausbrach, sei sie selbst bei der Arbeit im Klinikum gewesen, erzählt die 24-jährige Hauseigentümerin. Ihr Mann habe später bei ihr angerufen und mitgeteilt, dass die Mieterin und deren beide Kinder bei einem Feuer schwer verletzt worden sind.

Als die junge Hauseigentümerin vor ihrem Haus steht, sind ihre Gedanken nur bei ihren Mietern. „Hoffentlich schaffen die das“, sagt sie. Zu diesem Zeitpunkt weiß sie nur, dass die drei Opfer aufgrund der starken Rauchgasvergiftung in Lebensgefahr schweben. Später am Vormittag gibt es traurige Gewissheit: Das einjährige Mädchen ist seinen Verletzungen erlegen.

Nachdem die Feuerwehr gegen 9 Uhr am Morgen alarmiert worden war, rückten insgesamt 52 Einsatzkräfte aus. Nach Angaben von Einsatzleiter Tim Wagner drang dichter Rauch aus mehreren Fenstern in der Dachgeschosswohnung des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Atemschutz ein, um den Brand bekämpfen und die Bewohner retten zu können. Die Feuerwehrleute fanden die Frau und ihre beiden Kinder, alle drei bewusstlos, im Schlafzimmer der Wohnung.

Feuer in Wohnhaus an der Ihringshäuser Straße

Das Feuer richtete einen Schaden von rund 200.000 Euro an. Wann das Haus wieder bewohnbar ist, ist derzeit unklar. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner muss zunächst ein Statiker die Situation vor Ort begutachten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.