Polizei Kassel im Einsatz

„Sieg Heil“-Rufe und Hitlergruß: Mann verherrlicht den NS - Polizei greift ein

Bahnhof Wilhelmshöhe: Weder an den Gleisen noch auf dem Vorplatz gibt es Videokameras.
+
Unter anderem soll der Mann auch vor dem Bahnhof Wilhemshöhe in Kassel mit seinen „Sieg Heil“-Rufen aufgefallen sein.

Die Polizei Kassel nahm am Montag einen Mann fest. Dieser fiel gleich mehrfach durch NS-Verherrlichungen auf. 

Kassel - Ein betrunkener wurde am Montag, den 03.08.2020, festgenommen nachdem er mehrfach in Kassel „Sieg Heil“ gerufen und den Hitlergruß gezeigt haben soll. Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake sorgte der 47-jährige Mann zunächst gegen 15 Uhr im Bereich „Am Felsenkeller“ (Fasanenhof) für Aufsehen, wo er lautstark „Sieg-Heil“ gerufen haben soll. Zwei Stunden später habe er dieselben Worte im Bereich des Kirchwegs (Wehlheiden) von sich gegeben.

Gegen 18.30 Uhr gab es dann die Meldung, dass der Mann am Bahnhof Wilhelmshöhe steht und erneut „Sieg Heil“ rufen soll. Nachdem er dort auch Passanten angepöbelt habe, sei er festgenommen worden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille bei dem 47-Jährigen aus Kassel.

Er wurde anschließend in den Gewahrsam gebracht. Die Polizisten leiteten drei Anzeigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen den polizeibekannten Mann ein. Der Staatsschutz ermittelt gegen den Wiederholungstäter. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.