Trickbetrug: Neue Masche am Telefon

Fasanenhof. Ein 87-jähriger Mann aus dem Stadtteil Fasanenhof ist am Dienstag Opfer eines Trickdiebs geworden. Der Täter täuschte dem Rentner vor, von einem Kasseler Steuerbüro zu sein. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner rief der Trickbetrüger den 87-Jährigen an und erklärte, versehentlich 2100 Euro auf sein Konto überwiesen zu haben. Der Anrufer bat um Abhebung und persönliche Rückgabe des Geldes.

Der Rentner hegte keinen Argwohn, hob das Geld ab, ohne die Kontobewegungen zu prüfen, und traf auf dem Rückweg von der Bank zu seiner Wohnung auf einen telefonierenden Mann, der den Namen des Steuerbüros erwähnte. In der Annahme, den Mitarbeiter des Steuerbüros angetroffen zu haben, sprach er den Unbekannten auf der Jussowstraße an. Dieser bestätigte der Geldabholer zu sein und begleitete den Senior in dessen Wohnung. Dort übernahm er das Geld und verschwand wieder. Dieses Verhalten kam dem 87-Jährigen seltsam vor, er verständigte daraufhin die Kasseler Polizei.

Täterbschreibung: Der Mann war sehr schmächtig, etwa 1,60 Meter groß und etwa 30 Jahre alt. Er soll hochdeutsch gesprochen haben und sei eher sportlich gekleidet gewesen. Er habe eine Baseballkappe getragen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder auch Opfer dieser Masche geworden sind, werden gebeten, sich unter Tel. 05 61/9100 bei der Polizei zu melden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.