1. Startseite
  2. Kassel

McDonald’s schließt Filiale in Kassel nach 43 Jahren

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

McDonald‘s zieht sich nach 43 Jahren aus der Kasseler Innenstadt zurück. Die Filiale an der Treppenstraße schließt zum Ende des Jahres.

Kassel - Als McDonald’s 1980 an der Treppenstraße/Ecke Neue Fahrt sein Schnellrestaurant eröffnete, war es die erste Filiale der amerikanischen Fast-Food-Kette in Kassel: Doch Ende dieses Jahres wird sich der Konzern nach 43 Jahren aus der Innenstadt zurückziehen. Darüber informierte der zuständige Immobilienmakler Kai Koschella (I.W.A. - Koschella Immobilien), der für 2023 einen neuen Mieter für das gastronomische Objekt sucht.

In der schnelllebiger gewordenen Gastronomieszene ist eine Schließung nach 43 Jahren eine Seltenheit in der Kasseler Innenstadt geworden. Insofern sorgte die Nachricht gestern für Aufsehen sowohl bei Stammgästen als auch bei solchen, die zuletzt als Kinder zu Juniortüte und Hamburger gegriffen hatten.

Soll Ende des Jahres seine Türen schließen: Die Mc Donald's-Filiale an der Treppenstraße/ Ecke Neue Fahrt besteht seit 43 Jahren.
Soll Ende des Jahres seine Türen schließen: Die McDonald’s-Filiale an der Treppenstraße/Ecke Neue Fahrt besteht seit 43 Jahren. © Koschella/ privat

Kassel: McDonald’s schließt Ende Dezember

Noch bis Ende Dezember soll der Betrieb nach Auskunft von Koschella weiterlaufen. Anschließend wird der Konzern die Einrichtung zurückbauen, sodass ab Mitte 2023 theoretisch ein neuer Mieter die Fläche mit 530 Quadratmetern beziehen könnte. „Es handelt sich um eine reine Gastronomiefläche, die für Ketten besonders geeignet ist“, so der Immobilienvermarkter Koschella.

Aus welchen Gründen sich der Pächter zurückzieht, dazu konnte der Immobilienvermarkter nur vage Informationen geben. Der Pächter habe von Personalnot gesprochen. Zudem habe sich der Betrieb nicht mehr gelohnt. Eine Konzernsprecherin von McDonalds bestätigte auf HNA-Anfrage die Schließung. Sie begründete die Entscheidung mit dem Auslaufen des Mietvertrages. Näheres war nicht zu erfahren. Der aktuelle Pächter äußerte sich zunächst nicht zur Schließung.

McDonald’s sei Hauptpächter und habe die Lizenz entsprechend vergeben, so Koschella. In den Anfangsjahren war das Familienunternehmen Göbel Lizenznehmer für diese Filiale. In den vergangenen Jahren sei Uwe Pallas der Betreiber gewesen, der mehrere Filialen in Kassel und im Umland führe, so Koschella.

McDonald’s in Kassel: Immobilie soll Nachmieter bekommen

Eine Anzeige, die im Jahr 1985 in der HNA erschienen ist, zeigt, was für ein Novum McDonald’s damals für die Menschen in der Stadt Kassel war. Geworben wurde damit, dass hier „Kinder gern gesehen“ seien und „nicht argwöhnisch beobachtet werden“. Auch wenn mal eine Cola umfalle, sei dies bei McDonald’s kein Problem. Zudem wurde mit einer durchgehenden Öffnungszeit von 14 Stunden und einem Rauchverbot im Lokal geworben, was damals alles andere als selbstverständlich war. Die erste McDonald’s-Niederlassung in Deutschland war 1971 in München entstanden.

Nach der Pizza-Pasta-Kette Vapiano, die kürzlich geschlossen hat, ist es der zweite Rückzug einer Systemgastronomie aus der Kasseler Innenstadt. Koschella hofft dennoch, dass er einen neuen Mieter gewinnen kann. Aktuell lägen die Mietpreise in dieser Lage bei 18 bis 20 Euro pro Quadratmeter. Das Gebäude stamme aus der Nachkriegszeit, sei aber erst vor wenigen Jahren aufwendig saniert worden, so der Makler. (Bastian Ludwig)

Auch interessant

Kommentare