Im Vergleich zum Auto ist die Tram dennoch sehr sicher

Fast jeden zweiten Tag ein Straßenbahnunfall

+
Unfall zwischen Straßenbahn und Auto auf der Wilhelmshöher Allee

Kassel. In Kassel gab es 2014 insgesamt 167 Unfälle, an denen Straßenbahnen beteiligt waren. In 14 Prozent der Fälle wurden Personen verletzt. Dabei kamen nach Auskunft der Polizei drei Menschen ums Leben - zwei Fußgänger und ein Fahrgast. Zum Vergleich: Im restlichen Verkehr kamen in Kassel vier Menschen um.

Angesichts von 4900 Unfällen (fast alle mit Autos), die sich im Stadtgebiet vergangenes Jahr ereigneten, sind die 80 Bahnen der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) relativ selten in Zusammenstöße verwickelt. Allerdings enden diese prozentual häufiger tödlich als reine Autounfälle.

Bei zwei von drei Bahnunfällen handelt es sich um Kollisionen mit Autos. In der Regel entstehen diese, weil Autofahrer beim Linksabbiegen über die Schienen eine herannahende Bahn übersehen.

Lesen Sie auch

HNA-Selbstversuch: So fährt es sich als Straßenbahnfahrer

Autofahrer wenden „gnadenlos“ über Schienen

Zu solchen Situationen würde es nach Aussage von KVG-Sprecherin Heidi Hamdad noch deutlich häufiger kommen, wenn die Straßenbahnfahrer nicht durch vorausschauendes Fahren oder starkes Bremsen dies verhinderten. „So mancher Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger bekommt gar nicht mit, dass er beinahe einen Unfall mit einer Bahn verursacht hätte“, sagt Hamdad.

Gerade ein solches unachtsames Verhalten bringe die Fahrgäste in den Bahnen in Gefahr. Durch Gefahrenbremsungen seien allein im vergangenen Jahr 27 Fahrgäste verletzt worden - ohne das es zu einem Zusammenstoß kam. Das bedeute, dass mehr Menschen durch Notfallbremsungen verletzt werden als durch tatsächliche Kollisionen.

Die Zahl der Straßenbahnunfälle war zuletzt leicht gesunken. Im Jahr 2013 waren es noch 172 und 2012 sogar 217. Die KVG-Sprecherin weist aber darauf hin, dass die Fahrer jährlich insgesamt 4,6 Mio. Kilometer auf dem Schienennetz absolvieren und dabei etwa 46 Mio. Fahrgäste transportieren. Im Verhältnis dazu sei die Bahn ein sicheres Verkehrsmittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.