Wolfsburger läuft Streckenrekord

Beim GWH-Treppenhauslauf rannten 510 Sportler 17 Stockwerke hoch

Ausgepowert: Jan Martinez-Schramm schleppt sich ins Ziel.

Kassel. 272 Stufen, 17 Stockwerke und ein neuer Streckenrekord - beim GWH-Treppenhauslauf in der Brückenhof-siedlung (Kassel-Oberzwehren) sind 510 Freizeitsportler und Sportprofis im Alter von zehn bis 65 Jahren um die Wette gerannt.

Ziel war es, einmal um das etwa 50 Meter hohe Betongebäude an der Heinrich-Plett-Straße zu sprinten und dann möglichst schnell alle Treppen nach oben zu erklimmen.

Schnellster war Thilo Pufahl aus Wolfsburg mit einem neuen Streckenrekord: 1:18,9 Min. - zum Vergleich: Der Personenaufzug des 100-Mietparteien-Hauses benötigt vom Erdgeschoss 40 Sekunden - der Lift endet allerdings bereits in der 16. Etage. Bei den Damen siegte Vanessa Würtz von der LG Kaufungen in einer Minute und 43 Sekunden.

Doch nicht nur Leistungssportler wie Pufahl (Jahrgang 1991), der bundesweit an Wettbewerben teilnimmt, gingen an den Start. Hobbyläufer Jan Martinez-Schramm lief wie die Profis zwar auch mit Armeinsatz am Geländer, war anschließend aber trotzdem platt: „Ich habe im Ziel sogar vergessen, meine Stoppuhr auszumachen“, sagte der 45-Jährige aus Göttingen nach dem Rennen - er brauchte knapp zwei Minuten.

Die Mehrheit der Läufer bildeten traditionell die Schüler. „Im Vorfeld haben wir den Sportunterricht extra ins Treppenhaus verlegt, damit wir schon mal üben konnten“, sagte Dominik Becker, Sportlehrer der Georg-August-Zinn-Schule. Die Schule aus Oberzwehren gewann den Schulpokal für die meisten Teilnehmer (167 Schüler) vor der Gesamtschule Fuldatal (97 Schüler). Die schnellsten Schülerstaffeln stellte die Reformschule Kassel und wurde ebenfalls mit einem Schulpokal belohnt.

Während die meisten Läufer in leichter Sportkleidung ins Treppenhaus stürmten, bewältigten Feuerwehrstaffeln die Strecke in voller Einsatzkleidung. „Wir sind mit 25 bis 30 Kilo extra gelaufen“, sagte Sascha Schulze (22) von der Berufsfeuerwehr Kassel nassgeschwitzt im Ziel.

Eines hatten alle Läufer aber gemeinsam - wieder runter ging’s mit dem Aufzug. Denn noch ist er der Schnellste im Treppenhaus. Fragt sich nur, wie lange noch.

Von Sebastian Schaffner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.