Jubiläumsjahr Kassel 1100 geht dem Ende zu - Ein Rückblick auf jede Menge Aktivitäten in Zahlen

Feiermarathon auf der Zielgeraden

Waren der Renner: Die Panini-Hefte - hier präsentiert von Jennifer Wannof (links) und Luisa Schaumburg - mit Motiven aus Kassel verkauften sich hervorragend. Archivfoto: Koch

Kassel. Bei den rekordverdächtigen Feiern zum Stadtjubiläum Kassel 1100 haben sich alle 23 Stadtteile beteiligt. Mit dem Auftakt in Harleshausen und dem Abschluss in Wolfsanger schließt sich jetzt zum Jahresende der Kreis. Bis Ende Dezember gibt es zwar noch einige Veranstaltungen. Trotzdem wollen wir schon einmal auf das Jubiläumsjahr zurückblicken.

913. Das ist die Jahreszahl, um die sich alles drehte. Es ist aber auch ein genaues Datum überliefert, an dem König Konrad I. mit der Unterzeichnung zweier Urkunden den Geburtstag Kassels besiegelte. Das war der 18. Februar.

1100 Jahre später gab es an genau diesem Tag in der Stadthalle einen Festakt, der unterhaltsamer und abwechslungsreicher war als so manche Fernsehshow. Unter den 2000 Besuchern sah man zwar auch Ehrengäste, aber mindestens genauso viele ganz normale Bürger der Stadt, die sich im Losverfahren eine Karte gesichert hatten. Gleichzeitig wurde auch auf dem Daspel in Harleshausen gefeiert. Die „Ossen“ gewannen ihre Stadtwette, weil mehr als 1100 Besucher in Verkleidung zum Fest kamen.

„Es ist toll, dass sich so viele Menschen am Stadtjubiläum beteiligt haben“, sagt Carina Mihr, die das Organisationsbüro Kassel 1100 im Rathaus geleitet hat. Alle Erwartungen seien übertroffen worden.

2000 Veranstaltungen, 95 Projekte, drei große Festbeilagen in Zusammenarbeit mit der HNA, ein als Sternmarsch angelegter Festzug, ein Fest der Nationen auf dem Friedrichsplatz, der Hessentag als einzige große Geburtstagsparty und ein Baumstamm, der zum Staffelholz zwischen den Stadtteilen wurde: Das sind die Stichworte für ein ereignisreiches Jubiläumsjahr. Kassel hat jetzt ein eigenes Panini-Sammelheft, einen Kassel-Steig als Jubiläumswanderweg, eine eigens zum runden Geburtstag angefertigte Stadtchronik, den Fulle-Oscar für den Film „Virtuos virtuell“, eine Ausstellung mit Bildern unserer verlorenen Stadt und noch viel mehr.

3000 Besucher sahen in der documenta-Halle die Austellung „Träum dir deine Stadt“, an der sich Kinder aus 40 Kasseler Schulen beteiligt haben.

70 000 Besucher verfolgten den Festzug, der mit 189 Gruppen und 6000 Menschen gut vier Stunden lang dauerte.

100 000 Menschen beteiligten sich nach Schätzungen an den rund 500 Veranstaltungen in den Stadtteilen.

200 000 Euro waren im Kasseler Haushalt für den Stadtgeburtstag veranschlagt. Hinzu kamen zahlreiche Spenden.

1,8 Millionen Besucher verzeichnete der Hessentag in Kassel, der damit zum Stadtgeburtstag für einen neuen Rekord sorgte.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.