Sanierungsarbeiten 1,5 Millionen Euro

Feinschliff für den Lutherplatz: Sanierungsarbeiten 1,5 Mio. Euro

+
Erdarbeiten: Um die Lutherkirche herum werden die Wege neu gemacht. Vor allem die Querung von der Tram-Haltestelle Lutherplatz zur Innenstadt wird nach der Sanierung bequemer und sicherer sein.

Kassel. Rund um die Lutherkirche sind zurzeit Landschaftsbauer damit beschäftigt, Wege anzulegen und zu pflastern. Der Lutherplatz bekommt den letzten Feinschliff.

In den vergangenen Monaten waren die Kirche und ihr Umfeld für 1,5 Millionen Euro saniert, modernisiert und schön gemacht worden. Diese Summe hatte der Stadtkirchenkreis in die Aus- und Umbauarbeiten und das angrenzende Gemeindehaus investiert und damit das Kirchenzentrum rund um die neue Jugendkulturkirche Cross herausgeputzt.

„Die Infrastruktur war in die Jahre gekommen, die Wege mussten dringend saniert werden“, sagt Dr. Hans Helmut Horn, der Vorsitzende des Kirchenvorstands Kassel-Mitte und langjährige Vorsitzende des Fördervereins Lutherkirchturm. Bei der Gelegenheit wurde auch der Innenhof zwischen Kirche und Gemeindehaus zum geschlossenen Bereich samt neuer Terrasse umgebaut. Er ist jetzt nur noch von den Gebäuden aus erreichbar und damit unzugänglich für Fremde.

Zurzeit wird an der Außenraumgestaltung gearbeitet, die vorm Winter abgeschlossen sein soll. Die maroden Wege rund ums Gotteshaus werden repariert, es entstehen neue Wegführungen etwa zum Anbau. „Die Querung von der Haltestelle Lutherplatz in die Innenstadt wird verkehrssicher hergerichtet. Danach sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen“, sagt Horn. Fürs Frühjahr seien noch Pflanzungen geplant.

„Damit haben wir am Lutherplatz eine Zentrierung kirchlicher und diakonischer Dienstleistungen.“

Ziel sei es auch, den Lutherplatz zu beleben und positiv zu besetzen. Ob sich die Drogenszene, die sich hier aufhält und zwischenzeitlich auf 200 Menschen angewachsen war, an einen anderen Ort verlagere, könne nicht vorausgesagt werden.

Die Kirche ist nach wie vor Eigentümer des Geländes, mit dem Stadtkirchenkreis habe man einen Nutzungsvertrag abgeschlossen, sagt Horn. Anfang Oktober war die Lutherkirche als Sitz der Jugendkulturkirche Cross übergeben worden. Für die neue Nutzung habe man für die Jugendlichen hinter der Kirche einen Sanitärtrakt gebaut. Auch eine Küche, die zuletzt in einem Container untergebracht war, ist in dem Anbau integriert.

Das Gemeindehaus, Adresse des Evangelischen Forums, wurde energetisch saniert. Im hinteren Teil des Gebäudes befindet sich jetzt die Verwaltung der Diakoniestationen. Auch das Seniorenreferat des Stadtkirchenkreises hat hier sein neues Domizil. „Damit haben wir am Lutherplatz eine Zentrierung kirchlicher und diakonischer Dienstleistungen“, sagt Horn.

„Wünschenswert wäre jetzt, für den Lutherturm einen neuen gastronomischen Nutzer zu finden“, sagt Horn. Von 2003 bis 2010 war hier das „Luther - Café im Turm“, ein Integrationsbetrieb der Integra, gGmbH der Baunataler Diakonie Kassel, vor Ort.

Von Christina Hein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.