1. Startseite
  2. Kassel

Walter Fenster wird Teil von Hilzinger: Alle Mitarbeiter bleiben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Hagemann

Kommentare

Alle fünf Geschäftsführer: Simon Dethleffsen (von links), Gerd Walter, Helmut Hilzinger, Christian Bandle und Frank Walter.
Alle fünf Geschäftsführer: Simon Dethleffsen (von links), Gerd Walter, Helmut Hilzinger, Christian Bandle und Frank Walter. © Peter Zerhau/NH

Das Kasseler Traditionsunternehmen Walter Fenster und Türen wird in Zukunft Teil von Hilzinger sein. Der Handwerksbetrieb gab nun den Übergang bekannt. Die 60 Mitarbeiter in Oberzwehren bleiben.

Kassel – Das Unternehmen Walter Fenster und Türen gibt es bereits seit 1937, zuletzt erweiterte der Kasseler Traditionsbetrieb die Geschäftsführung. Neben den Brüdern Frank und Gerd Walter, die lange gemeinsam die Geschicke leiteten, wurde auch Gerd Walters Schwiegersohn Simon Dethleffsen Mitglied der Geschäftsführung. Das war vor einem Jahr.

Nun schlägt das Handwerksunternehmen ein neues Kapital auf. Gestern wurden die 60 Mitarbeiter während einer Betriebsversammlung darüber informiert, dass der Fensterbauer künftig ein Teil von Hilzinger sein wird. Die Unternehmensgruppe aus Willstätt gehört zu den Großen der Branche in Deutschland, sie unterhält europaweit 41 Standorte mit den Schwerpunkten Deutschland, Frankreich und Tschechien. Es gibt 19 Produktionsstandorte. Insgesamt beschäftigt Hilzinger 1266 Menschen; der kumulierte Umsatz im Jahr 2021 betrug nach eigenen Angaben 234,8 Millionen Euro.

Nun also geht Walter Fenster und Türen in die Hilzingergruppe über, wobei die bisherigen Geschäftsführer betonen, dass ihr Unternehmen in seinem Handeln in der Region selbstverantwortlich und autark bleibt. Der Standort in Oberzwehren und die Produktion liefen wie gewohnt weiter, die Mitarbeiter blieben ebenso wie die Geschäftsführer. Allerdings wird die Geschäftsführung durch Helmut Hilzinger und Christian Bandle ergänzt. Alle seien sich aber einig, wie es in einer Pressemitteilung heißt: „Walter bleibt Walter.“ Auch für die Kunden in Nordhessen ändere sich weder der Name noch die Nähe.

Frank Walter begründet den Schritt in Richtung Zukunft, wie er es nennt: „Mit dem Übergang eröffnen sich für das Unternehmen, seine Mitarbeiter und Kunden gute Perspektiven. Ob Produktprogramm, Lieferzeiten oder Innovationen: Das Netzwerkdenken in der Gruppe ist Teil des Erfolges.“ Gerd Walter ergänzt: „Mit den neuen Partnern kommen neue Fenstertypen und Oberflächen, Brandschutzelemente und Fassaden bei uns in den Vertrieb.“ So werde man vielfältiger.

Wie Simon Dethleffsen, der die Transaktion federführend begleitet hat, erklärt, sei die Partnersuche eher langfristig angelegt gewesen. Dass es nun doch schneller ging, begründete er auch mit der Qualität der Mitarbeiter und der Attraktivität des eigenen Unternehmens. Die hoben auch die neuen Geschäftsführer hervor.

Der Standort Nordhessen ist für Hilzinger nicht neu. Die Gruppe ist bereits in Fritzlar mit der Hilzinger Metallbau GmbH vertreten – der ehemaligen Anders Metallbau GmbH. (Florian Hagemann)

Auch interessant

Kommentare