Fernwärme-Streit: Stadtwerke drohten Industrie im Mittelfeld mit Liefer-Stopp

Kassel. Zwischen den Eigentümern des Industrieparks Mittelfeld und den Stadtwerken gibt es Streit um die Kosten der Fernwärme im Jahr 2010. Es geht um Mehrkosten von 800.000 Euro.

Vor wenigen Tagen ist der Streit eskaliert, die Stadtwerke drohten Mietern im Industriepark mit einem Stopp der Fernwärmelieferung.

Eine Unterbrechnung der Wärmeversorgung hätte für die Unternehmen drastische Folgen. Jeder Tag Produktionsausfall bei Bombardier, Rheinmetall und weiteren Firmen würde mehrere Millionen Euro kosten. Mit dieser Drohung „schadet man dem Standort Kassel“, sagt Michael Habacker, Geschäftsführender Gesellschafter der Düsseldorfer Habacker Holding, zu deren Bestand der Industriepark Mittelfeld zählt.

Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Andreas Helbig rudert zurück und erklärt auf HNA-Anfrage: „Abschalten werden wir nicht“. Man habe aber die Mieter über den Konflikt und die unbezahlte Fernwärmerechnung informieren müssen. „Die Mieter müssen wissen: Auch ihr Geld ist gefährdet“, sagt Helbig. Die Stadtwerke könnten keinen Zahlungsausfall in dieser Größenordnung riskieren.

Die Eigentümerin sei zahlungsfähig und zahlungswillig, entgegnet Habacker. Man sei aber nicht bereit, allein und auf dem Rücken der Mieter die massiven Mehrkosten für die Fernwärme zu tragen, die wohl auf eine Fehleinschätzung der Stadtwerke zurückzuführen seien.

Vor der Umstellung der Wärmelieferung von Dampf auf heißes Wasser hatten die Werke und ihre Tochter Kasseler Fernwärme (KFW) jährliche Gesamtkosten von 1,8 Millionen Euro prognostiziert. Auf der Rechnung für 2010 standen dann 2,6 Millionen Euro. Diese Kostenexplosion sei nicht zu rechtfertigen, sagt Habacker. Jetzt soll ein unabhängiger Gutachter klären, wer die Verantwortung für die Mehrkosten trägt.

Von Jörg Steinbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.