Zu wenige Passagiere

Fernzug-Betreiber Locomore ist pleite: Fahrten fallen vorerst aus

Kassel/Göttingen/Berlin. Der private Fernzug-Betreiber Locomore hat Insolvenz angemeldet. Die Verbindungen am Wochenende fallen definitiv aus, die weitere Zukunft ist noch offen.

Locomore hatteEnde 2016 seine Verbindung von Berlin unter anderem über Göttingen und Kassel-Wilhelmshöhe nach Stuttgart und zurück in Betrieb genommen. Am Donnerstag musste das Unternehmen jedoch einen Insolvenzantrag stellen. Die Fahrgastzahl sei nicht schnell genug angestiegen, um kostendeckend zu arbeiten, so die Begründung. 

Wie es mit dem Fernzug-Anbieter weitergeht, ist noch offen. Gespräche mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter und potentiellen Investoren seien angelaufen. "Locomore hofft, den Betrieb so bald wie möglich wieder aufnehmen zu können!", schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. Vorerst würden jedoch folgende Verbindungen ausfallen:

  • Fr., 12. Mai, Berlin - Stuttgart
  • Sa., 13. Mai, Stuttgart - Berlin
  • Sa., 13. Mai, Berlin - Stuttgart
  • So., 14. Mai, Stuttgart - Berlin
  • So., 14. Mai, Berlin - Stuttgart
  • Mo., 15. Mai, Stuttgart - Berlin

Für die darauf folgenden Fahrten sollen sich Fahrgäste laut Unternehmen auf der Internetseite informieren. „Der Online-Ticketverkauf ist vorerst unterbrochen“, heißt es weiter. Telefonisch und per E-Mail war das Unternehmen am Freitag bisher nicht erreichbar.

Lesen Sie dazu auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.