Fest für den Blauen Planet

+
Andrang: Das Foto zeigt Besucher beim Tag der Erde 2012 am Jungfernkopf.

Am Sonntag, 21. April, ist es soweit: Der Tag der Erde wird dieses Jahr in der Kölnischen Straße im Abschnitt Querallee bis Bürgermeister-Brunner-Straße gefeiert. Zum 23. Mal wird er als großes Umwelt- und Kulturfest begangen. 

An über 220 Ständen können sich die Besucher aus Kassel und der ganzen Region über die vielfältigen Möglichkeiten zum Erhalt des Blauen Planeten informieren. Im breiten Spektrum von Initiativen, Vereinen, Verbänden und Gewerbetreiben gibt es wieder eine spannende Mischung aus Altbewährtem und Neuem. An allen Ecken und Enden werden den Besuchern neben vielen Informationen und Mitmachmöglichkeiten auch eine Menge Produkte angeboten – zum Beispiel alte Tomatensorten, leckerer Käse, Töpferwaren oder interessante Seifenkreationen. Und selbstverständlich gibt es wieder unterschiedlichste Gaumenfreuden zu zivilen Preisen. Wolf Diethart Breidenbach, der für den Veranstalter UmweltHaus den Tag der Erde betreut, und Hanna Bielefeld-Hart, die das Event seitens des Umwelt- und Gartenamtes organisiert, freuen sich über die positive Entwicklung der Veranstaltung.

Der Tag der Erde in Kassel ist nicht nur die bundesweit größte und bunteste Veranstaltung zum internationalen Tag der Erde (22. April), sondern als Umweltereignis in der Region fest verankert.

Ein besonderer Dank der Organisatoren gilt schon jetzt den vielen Musizierenden und anderen Künstlern, die mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm die Veranstaltung bereichern.

Der Tag der Erde beginnt um 11 Uhr und endet um 18 Uhr. Von 8 bis 20 Uhr gilt im gesamten Veranstaltungsabschnitt absolutes Fahrverbot. Die Besucher werden dringend gebeten, zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit der KVG oder der Regiotram zu kommen. Der Veranstaltungsort ist von allen Seiten mit dem ÖPNV optimal erreichbar.

Folgende Programmpunkte erwarten die Besucher: • Standort St. Familia: 10.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst • Standort Tankstelle: 14 Uhr: Blasorchester der Freien Waldorfschule 15 Uhr: Musik im Kutscherhaus 16 Uhr: Why not chewing gum 17 Uhr: MMO Reaggae • Standort Martini-Brauerei: 14 Uhr: Hieronimus – zauberhafte Jonglage 15.30 Uhr: Hiernonimus 16 Uhr: Zeitpuffer – Perucssion group 17 Uhr: Hieronimus • Standort Bruderhilfe: 13 Uhr: Samba Absurdo • Standort ver.di/Deutsche Bahn: 13 bis 18 Uhr: Verschiedene Gruppen und Bands der Baunataler Diakonie (nh)

Partner dieser Sonderveröffentlichung:

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.