Tristan Brusch, Mia Morgan und viele andere

Neues Festival im Dock 4: Kulturwinter lockt mit dem Besten aus Kassel

+
Sie tritt beim Kulturwinter-Festival im Dock 4 auf: Kassels neue Pop-Hoffnung Mia Morgan.

Die schönste Bescherung gibt es für heimische Musik-Fans schon vor Weihnachten: Ein neues Festival lockt ins Dock 4. Mit dabei sind Kassels neue Pop-Hoffnung und ein Kritikerliebling.

Musik-Fans aus Kassel, die ihre Stadt verlassen haben und nach Jahren zurückkehren, werden ihre Heimat womöglich nicht wiedererkennen.

In der Provinz-Metropole hat sich eine lebendige Band-Szene etabliert. Während das nordhessische Pop-Duo Milky Chance auf der ganzen Welt gefeiert wird, kann man in Kassel immer wieder neue Talente entdecken.

Kulturwinter am 20. und 21. Dezember - ganz bewusst kurz vor Weihnachten

Kulturwinter-Festival im Dock 4: Ausgedacht haben sich das ungewöhnliche Konzept unter anderem Christoph Dubbel und Magnus Ruchhöft.

Am besten gelingt dies beim ersten Kasseler Kulturwinter, den drei junge Leute am 20. und 21. Dezember im Kulturhaus Dock 4 erstmals auf die Beine stellen. Unter dem Titel „We cheat at Cricket“ treten ein Dutzend Bands, Sänger und DJs auf. 

Der Termin kurz vor Weihnachten ist ganz bewusst gewählt worden: Heimkehrer und Musik-Fans aus Nordhessen sollen hier zusammenkommen.

Ein Trio für die Kulturszene in Kassel

Nico di Carlo,Veranstalter.

Ausgedacht hat sich den Kulturwinter ein Trio, das schon länger die heimische Szene fördert. Nico di Carlo (38) betreibt nicht nur das Rokkeberg Coffee & Juice und die King Schulz Bar. Mit Magnus Ruchhöft (37) hat er den Kleinen Onkel zum beliebten Techno-Club gemacht. 

Während der documenta 13 konnten Besucher in ihrem „Lalaland“ übernachten und Party machen. Mit ihrer Agentur Waisz Events organisierten sie etwa das Goldene-Westen-Festival im Stadthallengarten. Dazu kommt Christoph Dubbel (34), der die Musikschule „Musikschultaxi“ und das Label Coontown Music betreibt, das die Alben und Singles zahlreicher heimischer Talente veröffentlicht.

Berliner Pop-Poet Tristan Brusch

Mit dabei: Der Berliner Sänger Tristan Brusch.

Beim Kulturwinter treten aber nicht nur Kasseler Musiker wie Mia Morgan und Moa auf. Zugpferd ist der Berliner Pop-Poet Tristan Brusch, dessen Debütalbum „Das Paradies“ von Kritikern hymnisch gefeiert wurde.

„Wir wollen zeigen, was Kassel musikalisch so alles kann, aber allein ist es ein bisschen schwierig“, sagt di Carlo. Darum plant das Trio 2020 auch eine Konzertreihe, bei der Kasseler gemeinsam mit bekannten Namen auftreten sollen. Auch ein Sommer-Festival soll es im Dock 4 geben.

Kulturwinter: Drinnen Musik, draußen Biobratwurst

Beim Kulturwinter, der vom Kulturamt der Stadt gefördert wird, muss übrigens keiner frieren. Die Musik spielt drinnen. Draußen gibt es Biobratwurst und andere Spezialitäten.

Beim Essen können Besucher dann diskutieren, wie sie den Namen finden. „We cheat at Cricket“ spielt auf ein Blödel-Duo an, das in einem gleichnamigen Youtube-Film zeigt, wie man beim Schlagballspiel betrügt. Der Kasseler Kulturwinter betrügt dagegen nicht. Karten gibt es ab 15 Euro pro Tag.

Kulturwinter: Das Programm

Termin: 20. bis 21. Dezember 

Ort: Dock 4, Untere Karlsstr. 4 

Die Künstler am Freitag: 

Tristan Brusch: Der Berliner Pop-Poet wurde durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie den Stuttgarter HipHoppern Die Orsons bekannt. 

Alter Kaffee: Das Trio macht witzigen Studentenpop. Aktuelle Single: „Danke, Merkel (Die Zerstörung der CDU)“. 

Moa: Wäre Clueso Teil der Arctic Monkeys, würde er klingen wie Lucas Mohr. 

Die Künstler am Samstag: 

Mia Morgan: Nicht nur die New-Wave-Songs der Kunststudentin haben das das Zeug zum Hit, auch ihre Instagram-Posts und Tweets.

LWFLD: Cooler Indie-Pop aus Lohfelden (daher der Name). 

Margo: Eingängiger Indie-Pop aus Fritzlar (trotzdem heißt die Band nicht FRTZLR). 

Igor Kamens: Aus dem Rapper Jaison Burn ist das vielseitige Band-Projekt Igor Kamens geworden. 

Okayalex: Alexandra Ulner trat schon bei „The Voice Kids“ auf und begeisterte zuletzt mit ihrer Blues-Stimme im Theaterstübchen nicht nur unseren Kritiker. 

Anchester: Das Quartett mixt Funk, Soul, HipHop und Rock. An beiden Tagen: Electro von Zoka und anderen DJs.

Tickets gibt es bei Tickettoaster.

Mit dem Kulturwinter wird das Programm im Dock 4 weiter angereichert: Seit Jahren beliebt ist das Open-Air-Kino - in diesem Jahr waren übrigens besonders Musikfilme beim Publikum gefragt. Techno-Musiker Paul Kalkbrenner legt vor der Orangerie in Kassel auf. Dort findet vor historischer Kulisse zum ersten Mal ein elektronisches Musikfestival statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.