Festzug zur 1000-Jahr-Feier

Den Festzug zur 1000-Jahr-Feier bestaunten 150.000 Menschen

Etappe der Geschichte: Hier geht es um Kassel als Hauptstadt des Königreichs Westfalen.

Kassel. Am kommenden Wochenende soll der Festzug zum Höhepunkt der Feierlichkeiten des Stadtgeburtstags Kassel 1100 werden. Der Sternmarsch aus vier Himmelsrichtungen hat das Ziel Friedrichsplatz, wo ein Fest der Kulturen gefeiert wird.

Wir werfen einen Blick zurück auf die Feierlichkeiten vor 100 Jahren. Als sich Kassel im Jahr 1913 zur 1000-Jahr-Feier schmückte, schrieb sich die Stadt noch mit C, die Menschen waren im Chasalla-Fieber. Gasthäuser wurden nach der weiblichen Form des lateinischen Stadtnamens benannt, es gibt Chasalla-Gedichte, Lieder und sogar ein Chasalla-Standbild auf dem Friedrichsplatz, das mit Chasalla-Lichtspielen gefeiert wurde.

Die Stadt hatte sich herausgeputzt, das wird schon beim ersten Blick auf die historischen Fotografien deutlich. Die Kasseler Künstler waren in die Vorbereitungen zum Fest eingebunden. Sie halfen dabei mit, dass der Festzug mit einer Fülle von Motiven aus der Geschichte der Stadt zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Zuschauer wurde. 150.000 sollen es gewesen sein, die damals die Straßen säumten. Auch das Wetter beim Festzug - zwei Wochen später im September als diesmal - muss hervorragend gewesen sein.

Festzug zur 1000-Jahr-Feier Kassels im Jahr 1913

Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Mit ihren Palmwedeln ein Friedenssymbol: Die jungen Frauen sind beim Festzug zur 1000-Jahr-Feier auf der Königsstraße zu sehen. Im Hintergrund erkennt man den Turm des Hessischen Landesmuseums. Das Foto hat uns Werner Baumbach zur Verfügung gestellt. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Hoch zu Ross: An der früheren Bahnhofstraße (heute Werner-Hilpert-Straße) entstand diese Aufnahme. Dargestellt wird der Einzug von König Konrad im Jahr 913. © Zick
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Hohenzollernstraße: Das Foto von der heutigen Friedrich-Ebert-Straße hat uns Meinhard Ditschar geschickt. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Etappe der Geschichte: Hier geht es um Kassel als Hauptstadt des Königreichs Westfalen. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Damals schrieb sich die Stadt noch mit „C“: So wurde für die 1000-Jahr-Feier geworben. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Unverkennbar: Natürlich musste auch der Herkules beim Festzug dabei sein. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Fachwerktraum: Das von einem Pferdegespann gezogene Modell zeigt das alte Kasseler Rathaus. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Erinnerung an den Königshof 913: So stellte man sich die Anfänge von Chasalla vor. © 
Festzug zur 1000-Jahr-Feier 1913
Hier ist die Darstellung von Landgraf Philipp zu sehen. © 

Pathos und Patriotismus spielten in der Kaiserzeit und am Vorabend des Ersten Weltkrieges eine große Rolle. Die Kommentatoren in den Zeitungen überschlugen sich vor Begeisterung. So zum Beispiel die Casseler Neuesten Nachrichten: „Vom wolkenlos-stahlblauen Himmel grüßt die Unendlichkeit nieder auf die tausendjährige Stadt. Ein einziger Tempel weihevoll-glücklicher Freude, ein weiter Dom feierlicher Gegenwarts-Andacht vor der Ehrwürdigkeit tausendjähriger Vergangenheit.“

Da muss man aus heutiger Sicht erst einmal tief durchatmen. Und darauf hoffen, dass das Wetter am kommenden Sonntag nicht gar so herbstlich wird.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.