Bunte Parade der Kasseler soll Höhepunkt zum Stadtjubiläum werden – Anmeldefrist läuft

Festzug aus vier Richtungen

Werden beim Festzug dabei sein: Junge Akteurinnen der Kasseler Cosplayer-Messe Connichi, Musikanten des Blasorchesters Simmershausen sowie historisch gewandete Figuren der Maßschneiderinnung Nordhessen vor dem Rathaus mit Vertretern von Kasseler Sparkasse und Städtischen Werken, die das Großereignis am 15. September unterstützen. Foto:  Zgoll

Kassel. Mit einer fröhlich-bunten Vielfalt aus allen Bereichen des Stadtlebens soll der große Jubiläumsfestzug am 15. September zu einem Höhepunkt der 1100-Jahr-Feierlichkeiten werden, an den man sich während der kommenden 100 Jahre noch oft und gern erinnern wird. Für das große Ereignis hat jetzt die heiße Planungsphase begonnen.

70 Zugnummern haben sich bereits angemeldet, alle Einwohnergruppen, Vereine, Betriebe und losen Zusammenschlüsse sind weiterhin zur Beteiligung eingeladen, sagt Festzugleiter Patrick Hartmann: „Wir wünschen uns insgesamt etwa 120 Beiträge.“

Anmelden kann man sich bis zum 30. Juni auf der Internetseite www.kassel-1100.de. Für die Beiträge seien der Fantasie keine Grenzen gesetzt, sagte Oberbürgermeister Bertram Hilgen bei der Vorstellung der Planungen im Rathaus. Unter dem Motto „Buntes und l(i)ebenswertes Kassel“ solle möglichst zum Ausdruck kommen, was die Festzug-Akteure an ihrer Heimatstadt schätzen. Einzig Firmen- oder Parteienwerbung sei nicht gewünscht.

Der Umzug ist als Sternmarsch aus vier Himmelsrichtungen geplant, damit ein möglichst großes Gebiet der Stadt einbezogen wird: Von vier Startpunkten aus setzen sich die Teilnehmer am Sonntag, 15. September, ab 13 Uhr in Bewegung. Jeweils zwei Routen werden sich am Stern sowie am Königstor vereinigen und aus zwei Richtungen weiter bis zum Friedrichsplatz marschieren.

Dort wird ab 15.30 Uhr weitergefeiert mit einem Fest der Nationen, das der Kasseler Ausländerbeirat organisiert. 18 internationale Vereine haben bereits ihre Teilnahme zugesagt, sie tischen Speisen aus aller Herren Länder auf, organisieren ein mehrstündiges Bühnenprogramm und wirken auch im Festzug mit. Die Festlichkeiten am 15. September sollen auch ein Schlaglicht darauf werfen, dass Menschen aus etwa 150 Nationen in der Jubiläumsstadt heimisch sind.

Kassels buntes Stadtleben, seine Kultur, Geschichte und Zukunft sollen ihren Ausdruck in den Festzugsnummern finden: „Dazu sind wirklich alle willkommen“, unterstrich Hans-Jochem Weikert, Projektleiter der 1100-Jahr-Feier. Wenn sich der Zug an den vier Startpunkten formiert, werde noch Raum für spontane, unangemeldete Einzelbeiträge sein – sofern solche Akteure durch ihre Verkleidung und Requisiten ihren Kassel-Bezug sichtbar machen.

Die Stadt erstattet Ehrenamtlichen, die einen Festzugsbeitrag vorbereiten, gegen Quittung Auslagen bis zu 500 Euro. Die schönsten Zugnummern sollen prämiert werden. Gewinnchancen haben auch Hausbewohner entlang des Zuges, die ihre Fassaden dem Anlass entsprechend schmücken.

Von Axel Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.